Wanderfüße

Pilgern in und um Wien

Pilgern liegt im Trend. Dabei wird ein einfacher Lebensstil praktiziert, was zur inneren Stärkung und Gelassenheit führt. Obwohl der religiöse Gedanke nicht unbedingt im Vordergrund stehen muss, genießen doch viele die spirituellen Impulse. Die Via Sacra startet im Wienerwald und ist der älteste Wallfahrtsweg Österreichs. Pilger aus dem Raum Wien nützen die „heilige Straße" seit über 800 Jahren. So hinterließen auch Fürsten und Kaiser ihre Spuren auf dieser Route.

Die Routen

Wer von Wien nach Mariazell pilgern möchte, kann sich grundsätzlich für zwei Routen entscheiden: Via Sacra oder Wiener Wallfahrerweg 06. Die Via Sacra verläuft von Hinterbrühl bei Wien über Kaumberg im Wienerwald und Lilienfeld im Mostviertel bis nach Mariazell. Für die Rückfahrt bietet sich der „Mariazeller Autobus" direkt nach Wien an. Der Wiener Wallfahrerweg 06, der „jüngere" und anspruchsvollere Pfad, hat seinen Ausgangspunkt in Perchtoldsdorf bei Wien oder Wien-Rodaun (Endstation Straßenbahnlinie 60). Dann geht es weiter über Kaumberg, Rohr im Gebirge und St. Aegyd im Oberen Traisental bis nach Mariazell.

Pilgern mit dem Fahrrad

Auch mit dem Fahrrad kann man dem Pilgern frönen. Zum Beispiel auf dem 60 Kilometer langen Triesting-Gölsental-Radweg. Ausgangspunkt ist Leobersdorf im südlichen Wienerwald. Die Route verläuft zum Teil parallel zur Via Sacra und ist fast durchgängig eben.

Pilgerstätte in Wien

Wer eine Pilgerstätte direkt in Wien sucht, sollte einen Abstecher in den Donaupark machen: Dort steht das 40 Meter hohe und 56 Tonnen schwere Papst-Kreuz, das 1983 anlässlich eines Besuchs von Johannes Paul II. errichtet worden war. Seit Dezember 2011 ist es frisch renoviert.

Weitere Informationen

www.viasacra.at
www.triesting-goelsentalradweg.at

Donaupark

Arbeiterstrandbadstr./Donauturmstr./Am Hubertusdamm, 1220 Wien

 

Artikel bewerten

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *