Die Top 6 der traditionellen Kaffeehäuser in Wien

Die Wiener Kaffeehauskultur: mal gesellig, mal allein, bloß nicht zu viele Veränderungen und immer einen richtig guten Kaffee und eine herrliche Mehlspeise am Marmortischchen. Hier können Wiener noch Wiener sein und Gäste können für ein paar Stunden in das pure Wiener Lebensgefühl eintauchen.

Manchmal haben die Wiener recht mit ihrer Scheu vor Veränderungen. In einer Zeit, in der alles immer schnelllebiger wird, tut es gut, wenn manche Dinge Bestand haben und sich nicht verändern. Die Wiener Kaffeehäuser gehören zu diesen Dingen. Die UNESCO sieht das genauso und hat 2011 die Wiener Kaffeehauskultur zum immateriellen Kulturerbe ernannt.

In die Wiener Kaffeehauskultur eintauchen

Wer einmal die einzigartige Atmosphäre in einem Wiener Kaffeehaus erlebt hat, kann das nur zu gut verstehen. Hier wird Geschichte lebendig. Es duftet nach frischem Kaffee und verlockenden Kuchen, Torten und Strudeln. Zeitungen rascheln, Gäste unterhalten sich angeregt über Gott und die Welt. Vielleicht schreibt der fleißige Autor am Nebentisch gerade seinen nächsten Bestseller-Roman. Doch wo kann man all das besonders intensiv erleben? Wir stellen euch hier 6 der besten traditionellen Wiener Kaffeehäuser vor.

Café Jelinek

Unsere erste Station führt uns ins Café Jelinek. Etwas versteckt ist es in der Nähe der Mariahilfer Straße der perfekte Ort, um dem Einkaufstrubel kurz zu entfliehen. Dieses kleine Café bietet alles, was die Wiener Kaffeehauskultur ausmacht. Seit Jahrzehnten bleibt hier beinahe alles unverändert. Der schmiedeeiserne Holzofen, hervorragender Kaffee, kostenlose Zeitungen und viele süße Verlockungen geben dem Café Jelinek einen ganz besonderen Charme. Unser Geheimtipp: der hausgemachte Guglhupf.

Café Sperl

Auf halbem Weg zwischen Mariahilfer Straße und dem berühmten Wiener Naschmarkt begeben wir uns im Café Sperl auf eine Zeitreise. Seit 1880 gilt es als Synonym für die Wiener Kaffeehauskultur. Im Café Sperl scheint die Zeit still zu stehen. An der Einrichtung hat sich seither wenig geändert. Ob bei einem gemütlichen Kaffee mit einem Stück Original Sperl Torte oder an einem der Billardtische, das Café Sperl eignet sich perfekt für eine kurze Auszeit im alten Wien.

Café Sperl

Gumpendorfer Straße 11, 1060 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Sa, 07:00 - 22:00
    • feiertags - So, 10:00 - 20:00
    • Juli & August sonntags geschlossen. Klaviermusik So 15.30 - 17.30 Uhr
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Café Hawelka

Unweit des Stephansplatzes befindet sich eines der legendärsten Wiener Cafés. Sein ganz eigener Charme macht das Café Hawelka zu einem beliebten Treffpunkt berühmter Personen aus Kunst und Kultur wie Hans Moser, Udo Jürgens oder Andy Warhol. Das Ehepaar Hawelka hat über Jahrzehnte eine echte Wiener Institution erschaffen. Wie sagte Leopold Hawelka so schön? „I wär‘ net der Hawelka ohne mei Frau“. Und ohne ihre berühmten Buchteln wäre es nicht das Café Hawelka. Alleine der süße Duft dieser köstlichen, mit Marmelade gefüllten, Hefeteig-Leckerei ist ein Erlebnis.

Café Hawelka

Dorotheergasse 6 , 1010 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Do, 08:00 - 00:00
    • Fr - Sa, 08:00 - 01:00
    • So, 10:00 - 00:00
    • feiertags, 10:00 - 00:00
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Café Korb

Seit 1904 begrüßt ebenfalls in der Nähe des Stephansplatzes das Café Korb seine Gäste. Hier gibt es den ganzen Tag lang Frühstück, aber auch ein großartiges Wiener Schnitzel. Das Café Korb ist berühmt für seine Artlounge. Mehrere Künstler haben diesen speziellen Raum gestaltet. Die Artlounge bildet mitten im klassischen Kaffeehaustreiben einen künstlerischen und modernen Gegenpol. Ein weiterer Blickfang im Café Korb sind die vielen Bilder aus dem Leben der Besitzerin, der schillernden Schauspielerin und Performance Künstlerin Susanne Widl.

Café Korb

Brandstätte 9, 1010 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Sa, 08:00 - 00:00
    • So, 10:00 - 00:00
    • feiertags, 10:00 - 00:00
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Café Schwarzenberg

Das Café Schwarzenberg ist seit jeher einer der beliebtesten Treffpunkte unter den Wiener Kaffeehäusern. Es ist Wiens ältestes Ringstraßencafé, dessen Charme in allen Ecken des Lokals zu spüren ist. 1980 wäre aus dem Café Schwarzenberg beinahe ein Autohaus geworden, doch der spätere Bürgermeister Helmut Zilk konnte das gerade noch verhindern. So können Sie auch heute noch das spezielle Flair der alten Ringstraßencafés erleben und traditionelle Kaffee- und Teespezialitäten bei einem herrlichen Stück Torte genießen.

Café Schwarzenberg

Kärntner Ring 17, 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 07:30 - 00:00
    • Sa - So, 08:30 - 00:00
    • Klaviermusik Do, Fr 19.30 - 23, Sa, So 17 - 20.30 Uhr (außer Juli und August)
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Café Central

Zum krönenden Abschluss besuchen wir das Café Central in der Herrengasse. Seit 1876 versprüht dieses Wiener Kaffeehaus im Palais Ferstel eine ganz eigene Atmosphäre. Der prunkvolle Innenhof im venezianischen Stil, die hervorragende Patisserie und die angenehme Klaviermusik machen jeden Besuch zu einem Erlebnis. Neben verschiedensten Kaffeespezialitäten genießen die Gäste des Cafés vor allem die köstlichen Klassiker der Wiener Küche, wie Tafelspitz, Wiener Schnitzel und Kaiserschmarrn.

Café Central

Herrengasse/Strauchgasse, 1010 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Sa, 07:30 - 22:00
    • So, 10:00 - 22:00
    • feiertags, 10:00 - 22:00
    • Klaviermusik tägl. 17 - 22 Uhr
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 5 Stufen (Doppelschwingtüre )
    • Nebeneingang
      • 3 Stufen (Schwingtüre )
        Mobile Rampe
    • Lift vorhanden
      • 120 cm breit und 77 cm tief , Tür 89 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Barrierefreies WC mit Lift erreichbar.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Mehr zu den Wiener Kaffeehäusern:

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *