Sie sind hier:

3 Männer in Kostümen
© Ingo Pertramer

Remixed in Vienna

In Wien wurden schon immer gerne verschiedenste Einflüsse zu etwas ganz Neuem gemischt. Das Resultat? Typisch Wienerisch. Wie die unverwechselbare Wiener Küche. Sie ist ein Remix aus Küchenstilen der ehemaligen Habsburger-Monarchie. Auch die berühmte Wiener Ringstraße ist ein Remix verschiedenster Stile. Die Gebäude wurden im Historismus errichtet, wobei zahlreiche Architekturformen vergangener Epochen zum Vorbild genommen wurden. Und nicht zuletzt versteht sich natürlich die elektronische Musikszene in Wien perfekt auf das Remixen. Und tut das mit beachtlichem Erfolg – wie Patrick Pulsinger für die Pet Shop Boys, Wolfram für Moby, Kruder & Dorfmeister für Depeche Mode und Madonna.

Und so liegt es fast auf der Hand, dass der erste Stopp einer außergewöhnlichen kulinarischen Event-Reihe, wo es auch um das Remixen geht, in Wien stattfand. Gelinaz!, das einflussreichste Koch-Kollektiv der Welt mit rund 300 Top-Köchen als Mitglieder, gastierte mit seiner Silent-Voices-Welttournee am 11. Juli in Wien. Weil internationale Reisen noch immer nicht uneingeschränkt möglich sind, setzte man auf ein besonderes Konzept: Nicht die Köche, sondern deren Rezepte wurden auf Reisen geschickt. Und von lokalen Küchenstars geremixed. In Wien war die kultige Healthy Boy Band am Werk. Diese Vereinigung aus drei österreichischen Top-Köchen zählt international zu den jungen Wilden, die das klassische Kulinarik-Business ordentlich aufmischen.

Healthy Boy Band: Die Wiener Koch-Anarchos

Die Healthy Boy Band bestehend aus Lukas Mraz (Mraz & Sohn, Wien), Philip Rachinger (Mühltalhof, Neufelden) und Felix Schellhorn (Der Seehof, Goldegg) gelten als Anarchos der Kochelite. Was bei dem Event im Club Praterstraße deutlich zu sehen war. Denn was für ein Happening! Die Veranstaltung stand unter dem Motto Camping, aber doch glamourös, also eigentlich ein Glamping-Event. Die Besucher durften am Dancefloor des Clubs auf Camping-Stühlen Platz nehmen, hatten Baumstümpfe vor sich, worauf die Designer-Tableaus mit den Speisen platziert wurden. Die Speisen – eben ein Remix von Rezepten internationaler Top-Köche. Und dazu mixten lokale DJs ihre Sounds an den Plattentellern. So stellt man sich einen kulinarischen Big Bang nach der Corona-Pause vor. Ein lautstarkes Lebenszeichen der Gastronomie – und noch dazu aus Wien.

Veranstaltet wurde der Event von Andrea Petrini, einem der einflussreichsten Gastrokritiker der Welt. Nach Wien tourt „Gelinaz! Silent Voices“ weiter und wird unter anderem in Seoul, Kopenhagen, Biarritz, Hongkong, Tokio, London und New York City Halt machen.

https://silentvoices.gelinaz.com