Demel K. u. K. Hofzuckerbäcker

Des Kaisers neue Kleider

Luxus kann in Wien etwas sehr Traditionelles sein. Zur Kaiserzeit wurden in Österreich besondere Handwerksbetriebe mit einem Privileg ausgezeichnet, das sie ermächtigte, den kaiserlichen Hof zu beliefern. Der Begriff „Kaiserlicher Hoflieferant“ wurde 1782 zum ersten Mal amtlich erwähnt. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus ein prestigeträchtiger Ehrentitel und ein Gütesiegel erster Klasse, das über 500 Unternehmer führen durften. Den Hof gibt es in Wien zwar schon lange nicht mehr, die Bezeichnung k.u.k. Hoflieferant bürgt aber immer noch für beste Qualität.

K.u.k. Hoflieferanten gibt es in allen Branchen, schließlich brauchte der Wiener Hof Produkte und Dienstleistungen jeder Art, zum Beispiel jene der zwei berühmtesten Konditoreien. Das Sacher und der Hofzuckerbäcker Demel versorgen wie einst die Stadt und ihre Besucher mit Köstlichkeiten wie Sachertorte und kandierten Veilchen. Kaiserin Sisi war besonders in die (Veilchen-)Süßigkeiten vom Demel vernarrt. Markenzeichen des Kaffeehauses ist das bis heute ausschließlich weibliche Personal in schwarzen Uniformen. Die sogenannten Demelinerinnen sprechen die Gäste seit 200 Jahren mit „Haben schon gewählt?“ nur in der dritten Person an.

Lieferanten des Kaiserhauses

Kniže schneiderte einst königliche Roben, auch heute findet der Mann von Welt bei dem Herrenausstatter maßgeschneiderte Anzüge für jeden Anlass. Schon Kaiserin Elisabeth schmückte ihr Haar mit Diamantsternen aus dem Hause Köchert, der Juwelier fertigt mittlerweile auch für ungekrönte Häupter kostbare Sterne nach den Sisi-Originalentwürfen an. Maßgefertigte Schuhe von Scheer sorgen seit 1878 für bequeme Standfestigkeit und den besonderen Look. Die edlen Maßschuhe werden nach alter Schuhmacherkunst in Handarbeit produziert und beanspruchen 60 Stunden Arbeit pro Schuh. Im Foyer gibt es hier sogar die Leisten von Kaiser Franz Joseph zu bestaunen.

Stilvolles für Zuhause, vom funkelnden Luster bis zum Trinkservice, gibt es etwa beim Glasproduzenten J. & L. Lobmeyr. Auch die berühmte Augarten Porzellanmanufaktur belieferte natürlich einst das Kaiserhaus und produziert nach wie vor edle Stücke in höchster Qualität. Porzellan aus den besten Manufakturen, Glas- und Kristallwaren sowie Besteck bietet auch Albin Denk. Zu finden sind die Geschäfte der ehemaligen k.u.k. Hoflieferanten hauptsächlich in der Altstadt im 1. Bezirk.

Café Sacher

Philharmonikerstraße 4 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Demel K. & K. Hofzuckerbäcker

Kohlmarkt 14 , 1010 Wien
  • Öffnungszeiten

    • täglich, 09:00 - 19:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   115  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 115 cm breit , Tür 75 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Knize

Graben 13 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

A.E. Köchert

Neuer Markt 15 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Scheer

Bräunerstraße 4, 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

J. & L. Lobmeyr

Kärntner Straße 26 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

Albin Denk

Graben 13 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *