Zwetschkenfleck mit Haselnussstreusel

Zwetschkenfleck mit Haselnussstreusel

Zutaten:

  • 300 g Mehl (glatt)
  • 25 g Germ (Backhefe)
  • Salz
  • 3 Eidotter
  • 1 KL Vanillezucker
  • 30 g Kristallzucker
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Zitrone (Schale, gerieben)
  • 40 g Butter (flüssig)
  • 25 Zwetschken (Pflaumen) (klein, geviertelt und ohne Kern)
  • 150 g Zwetschkenmarmelade (oder Marillenmarmelade/Aprikosenkonfitüre)
  • 4 cl Rum (oder Alter Zwetschkenbrand)
  • Staubzucker (zum Bestreuen)
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)

Für den Streusel:

  • 120 g Mehl
  • 100 g Kristallzucker
  • 100 g Butter
  • 60 g Rohmarzipan
  • 60 g Haselnüsse (geröstet und gerieben)
  • Salz
  • 1 KL Vanillezucker
  • Prise Zimt

Zubereitung:

Milch auf 30 °C erwärmen. Germ einbröseln und gut verrühren. Eidotter, Vanille- sowie Kristallzucker, Mehl, eine Prise Salz und Zitronenschale zugeben. Zum Schluss flüssige Butter einrühren und am besten mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt 40 Minuten gehen lassen. Dann auf einer bemehlten Arbeitsplatte zusammenschlagen und nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Für den Streusel alle Zutaten miteinander gut verkneten, zu einer Rolle formen und in Folie gewickelt 1 Stunde kalt rasten lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig ca. 8 mm dick und auf eine Größe von ca. 30 x 50 cm ausrollen. Auf das Backblech legen, mit erwärmter Marmelade bestreichen und die zimmertemperierten Zwetschken mit der Schnittseite nach oben sehr dicht auf den Teig legen. Etwas andrücken und mit Rum oder Zwetschkenbrand beträufeln. Streusel mit einer Gemüsereibe grob darüber reiben und Teig nochmals 20 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backrohr bei 190 °C Umluft ca. 30-40 Minuten goldbraun backen. Noch warm mit Staubzucker bestreuen.

Tipp:
Sollte etwas Streusel übrig bleiben, so lässt sich dieser problemlos tiefkühlen und bei Bedarf wieder verwenden. Im gut sortierten Fachhandel ist auch süßer Schnee erhältlich. Er ist dem Staubzucker ähnlich, wird aber mit Pflanzenfett versetzt, wodurch eine zu rasche Feuchtigkeitsaufnahme verhindert wird. Der Zucker verschwindet auf fetten Mehlspeisen also nicht.


Empfehlung zu diesem Rezept: Edelsüße Weine

Weitere Rezepte: www.ichkoche.at

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede