Zwei Frauen essen Brötchen bei Trzesniewski

Wiener Brötchen mit Pfiff

Wenn die Wiener in der Stadt unterwegs sind und zwischendurch Hunger bekommen, kehren sie gerne beim Trześniewski ein. Das Stammhaus des Wiener Brötchenherstellers befindet sich seit 1904 im 1. Bezirk in der Dorotheergasse, alleine hier wandern jeden Tag rund 5.000 Brötchen über die Theke. Das Erfolgsrezept: Schwarzbrot mit 23 verschiedenen Aufstrichen. „Speck mit Ei“ ist am beliebtesten. Die Rezepte sind zum Großteil bis heute unverändert und ein streng gehütetes Geheimnis. Angeblich gibt es eine besondere Art, die Eier zu kochen …

Man geht zum Trześniewski auf ein, zwei Brötchen und trinkt traditionellerweise einen Pfiff Bier dazu. Die ansonsten eher unübliche Menge von einem Achtelliter Bier passt perfekt zur Größe der Brötchen. Diese werden übrigens seit jeher von Hand gestrichen – mit der Gabel, dadurch erhalten sie ihre unverkennbare Optik. Die „Streicherinnen“ genießen im Betrieb ein hohes Ansehen. Das maschinelle Streichen konnte sich nicht durchsetzen. Und wer wissen möchte, wie man Trześniewski wirklich ausspricht: Tschesnjewski. Oder so ähnlich. 

Text: Susanne Kapeller

Trześniewski

Dorotheergasse 1 , 1010 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *