Schwule und lesbische Freunde auf der Regenbogenparade vor dem Burgtheater

Sie sind hier:

Celebrate Life. Experience Vienna.

Wien ist in all seiner Pracht zurück. Die Stadt präsentiert sich noch lebendiger, moderner und prächtiger als vor der Krise und wartet mit zahlreichen (neuen) Gründen auf, das Leben hier wieder zelebrieren zu können. Denn Wien hat kontinuierlich an seiner Zukunft gearbeitet. Genauso wie man das eben in einer Metropole macht. Hinter den imperialen Kulissen der Stadt wird stetig Neues entwickelt. Seit Jahrhunderten schon prägen Kunst, Kultur, Wissenschaft, Diversität, Austausch, Architektur und Genuss die Seele dieser Stadt. Wien hat schon vieles erlebt, aber eines noch nie: Stillstand. Auch 2022 wird diese Stadt ständig in Bewegung sein und ihren Besucher:innen und Bewohner:innen das Beste aus allen Welten bieten – allen voran aus Kunst, Kultur, Stadtleben und Genuss.

Celebrate the Arts

Einer der Erfolgsfaktoren Wiens ist die hohe Lebensqualität. Die lockt Künstler:innen und Kreative an. Wiens florierende Kunst- und Kulturszene ist integraler Bestandteil der DNA dieser Stadt. Drei Viertel der Wien-Gäste kommen wegen des herausragenden Kunst- und Kulturangebots nach Wien. Schon der österreichische Schriftsteller Karl Kraus (1874-1936) stellte treffend fest: „Die Straßen Wiens sind mit Kultur gepflastert. Die Straßen anderer Städte mit Asphalt.“ Und tatsächlich: Alleine zwischen Universität Wien und Karlsplatz – auf einer Fläche von nur knapp 1,2 km² – können Wien-Gäste fast 30 Museen besuchen. Mehr Kunst – von der Antike bis zur Gegenwart – auf so kleinem Raum geht nicht. Wien ist ein Kraftzentrum der Kunst. Das Wiener Kulturangebot hätte locker in einer viermal so großen Stadt Platz.

Kunsthistorisches Museum Wien, Ausstellungsraum
© WienTourismus/Paul Bauer

Und Wiens Kulturszene wächst kontinuierlich weiter: 2022 werden in Wien noch einige neue Museen wie das Untere Belvedere oder die Heidi Horten Collection (wieder) eröffnet. Und Wien ist am besten Weg, zu einem Hotspot für Künstler mit afrikanischen Wurzeln zu werden, die sich an Gustav Klimt und Egon Schiele orientieren. Die kulturelle Vielfalt der Stadt macht das hochwertige Angebot aus und ist gleichzeitig Produkt und Ausdruck des kosmopolitischen, weltoffenen Wiens, das sowohl den Wiener:innen als auch den Besucher:innen zugutekommt.

Celebrate the City

Offenheit und Austausch sind integraler Bestandteil dieser Stadt, Diversität kein Marketingschlagwort. So übernahm Wien österreichweit eine Vorreiterrolle in der LGBT-Gleichstellung. Darüber hinaus lassen sich 178 verschiedene Staatsangehörigkeiten in Wien finden. Diese Gemengelage unterschiedlichster Einflüsse kann man vor allem in den vielen Grätzeln Wiens erleben. Hier kann das Stadtleben am besten zelebriert werden.

Wien ist abwechslungsreich: Imperiale Kulisse wechselt sich mit zeitgenössischer Architektur ab. In der Innenstadt kommt man ohne Probleme zu Fuß von A nach B. Öffentliche Räume sind längst keine Parkplätze mehr, sondern Orte zum Wohlfühlen und Durchatmen. Schon jetzt besteht die Hälfte der Stadt aus Grünraum und Gewässern, knapp 1.000 Parks verschönern die Stadt. Diese Stadt bietet die Erlebnisse einer sicheren Metropole ohne die Stressfaktoren einer Metropole. Das macht sie auch für Meetings so attraktiv: Mehr als 200 beeindruckende Locations und Meeting- Hotels, von historisch bis modern, bieten den perfekten Rahmen für Kongresse, Firmentagungen und Incentives.

Blick auf den Volksgarten und das Naturhistorische Museum
© WienTourismus / Christian Stemper

Auch bei der Gestaltung neuer (smarter) Stadtentwicklungsgebiete wird darauf geachtet, nicht nur innovativen und nachhaltigen Wohnraum zu schaffen, sondern auch Forschungsstätten, moderne Designer-Hotels mit nachhaltigen Konzepten (wie zum Beispiel das Dormero Hoho, das zu 75 Prozent aus Holz besteht), Co-Working- Spaces, Grünraum und Kultur zu integrieren. Und bis 2040 will Wien klimaneutral sein.

All diese Faktoren machen Wien auch zu einer „Happy City“. Zu einer Stadt der kurzen Wege, in der man sich sicher fühlen und Menschen begegnen kann. In der man nur ein paar Meter zurücklegen muss, um in die nächste Grünoase zu gelangen. – Auch, wenn’s oft nicht so wirkt … wir Wiener:innen sind wirklich glücklich.

Uniqa Tower am Donaukanal
© WienTourismus/Christian Stemper

Celebrate the Extraordinary

Nicht zuletzt auch wegen des guten Essens und des hervorragenden Weins: Es gibt in Europa keine einzige Hauptstadt, nach der eine Küche – die „Wiener Küche“ – benannt ist, keine, in der Wein in diesen Mengen angebaut wird, keine, die mit der unvergleichlichen Kaffeehauskultur aufwarten kann. Und dank der Wiener Mehlspeisenvielfalt könnte man in fast jedem Café eine Tortenschlacht veranstalten – Zuckerschock garantiert.

Was vielleicht überrascht: In Wien werden auch Lebensmittel produziert, die in der Wiener Gastronomie auf den Tisch kommen. Mit innovativen Konzepten und ohne lange Transportwege. Nachhaltiger geht’s kaum. Wussten Sie, dass Wien Gurkenhauptstadt ist? – 62 Prozent der österreichischen Gurken stammen aus Wien. Und Wien hat noch einen großen Luxus: Hier braucht man nur die Wasserleitung aufdrehen und hat frischstes, bestes Trinkwasser, das direkt aus den Bergen kommt. Das ist nicht selbstverständlich für eine Metropole, darum werden wir weltweit beneidet.

Aber Wien hat noch etwas Erstaunliches vollbracht: Jahrhundertealtes Handwerk und Design werden laufend neu interpretiert. Betriebe aus der Kaiserzeit wie Augarten Porzellan sind kontinuierlich mit der Zeit gegangen und fertigen heute Stücke von höchster Qualität in modernem Design. Junge Designer:innen wie Laura Karasinski mischen die Wiener Szene auf und werden auch gerne gebucht, um ganze Hotels wie die neue „Superbude“ im Wiener Prater einzurichten.

© MQ Libelle © WienTourismus/David Payr

Let’s celebrate

Sie sehen: Es gibt genug Gründe, 2022 in und mit Wien zu feiern. Sie werden die Stadt nicht nur glücklicher verlassen. Die Eindrücke, die Sie in dieser Metropole sammeln, werden Sie nachhaltig begeistern. Und Sie werden wiederkommen müssen, denn auch künftig wird die Stadt nicht stillstehen. Der Weg zur nachhaltigen Smart City ist eingeschlagen. Die Lebensqualität wird weiter steigen. Das Wien der Zukunft ist längst Gegenwart. Und das ist Grund genug, 2022 zu feiern.


Text: Robert Seydel

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?