Sie sind hier:

Belvedere
© WienTourismus / Hertha Hurnaus

Stadtspaziergang 1

Unseren ersten schwulen Stadtspaziergang durch Wien beginnen wir im Park des Schlosses Belvedere, der Sommerresidenz eines der ersten und gleichzeitig bedeutendsten Schwulen der österreichischen Geschichte: Prinz Eugen von Savoyen (1663–1736).

Der kleingewachsene und zugegebenermaßen nicht wirklich attraktive Prinz kam im Alter von 20 Jahren nach Wien, wo er 1683 bei der Entsatzschlacht gegen die Türkenarmee sozusagen seine Feuertaufe erlebte. Zuvor hatte ihm Frankreichs König Ludwig XIV. den Eintritt in seine Armee verwehrt, und so begnügte sich der kleine Savoyarde damit, den Hof des Sonnenkönigs gemeinsam mit dem Herzog von Turenne im Fummel zu schockieren.

Nachdem er am Wiener Hof freundlicher aufgenommen worden war, diente der kunstsinnige Prinz Eugen unter drei Kaisern — Leopold I., Joseph I. und Karl VI. — und erfocht grandiose Siege über die den Balkan beherrschenden Türken, darunter auch die Eroberung Belgrads. Die Architektur des Belvedere nimmt übrigens auf die Türkensiege seines Erbauers Bezug, indem die Dächer die Form türkischer Armeezelte nachahmen.

Vom Garten des Belvedere mit seinem herrlichen Blick über Wien spazieren wir über den Schwarzenbergplatz mit dem russischen Heldendenkmal zum Karlsplatz, wo mit der Karlskirche, dem gewaltigsten sakralen Barockbau Wiens, wieder eine bedeutende schwule Persönlichkeit auf den Plan tritt:

Keinem Geringeren als Kaiser Karl VI. (1685–1740), dem Vater Maria Theresias, wird eine intime Beziehung zu Graf Michael Johann III. Althan nachgesagt, den der verschlossene und verschrobene Monarch als einen der wenigen bei Hofe an sich heranließ. Als Althan 1722 starb, erinnerte sich der trauernde Kaiser daran, dass er ihn „19 Jahr inniglich gelibt in wahrer Freundschaft“.

Vom Karlsplatz führt unser Weg an der Technischen Universität vorbei zur Kettenbrückengasse 6 — dem Sterbehaus des Komponisten Franz Schubert (1797–1828) — der hier, kurz nachdem er eingezogen war, am 19. November 1828 an Syphilis starb – angeblich Folge seines einzigen sexuellen Kontakts mit einer Frau.

Sonst pflegte Franzl seine Sehnsüchte lieber auf das eigene Geschlecht zu konzentrieren. So lebte er über zwei Jahre mit seinem als homosexuell bekannten Textdichter Johann Baptist Mayerhofer in einem Untermietzimmer, in dem sie auch das Bett miteinander teilten. Die Zuneigung der beiden schlug sich in mehreren Liedtexten Mayerhofers für Schuberts Kompositionen nieder sowie in einer leider nur Fragment gebliebenen, gemeinsam mit Schubert konzipierten Oper mit dem Titel „Adrast“.

Nachdem wir nun bereits ein ganz schönes Stück Weg gegangen sind, ist es an der Zeit, sich am Naschmarkt bei einem der vielen Stände zu laben, bevor wir gemütlich den Ausklang unserer Tour begehen: vorbei an dem ehemaligen Musicalhaus Theater an der Wien, das anlässlich Wolfgang Amadeus Mozarts 250. Geburtstag 2006 zum Opernhaus wurde, bis hin zu dem wohl bekanntesten Jugendstilbau Wiens, der Secession.

Im Untergeschoß ist der berühmte Beethovenfries des Secession-Mitbegründers Gustav Klimt zu bewundern. Das moderne und progressive Ausstellungsprogramm der Secession wird seit jeher von der Vereinigung bildender KünstlerInnen demokratisch bestimmt. Sie hat sich ganz der Darstellung der zeitgenössischen Kunst verschrieben und wagt auch gerne aktuelle künstlerische Experimente.

Belvedere

Prinz-Eugen-Straße 27
1030 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Unteres Belvedere & Orangerie täglich, 10:00 - 18:00
    • Oberes Belvedere täglich, 09:00 - 18:00
    • Oberes Belvedere Fr, 09:00 - 21:00
    • Unteres Belvedere & Orangerie Fr, 10:00 - 21:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        Behindertenparkplatz vor dem Eingangstor Prinz-Eugen-Straße 27, Parkmöglichkeit 10–18 Uhr
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Ermäßigter Eintritt für Menschen mit Behinderungen und Assistenzpersonen, Führungen in Gebärdensprache (öGS) sowie „Anders-Sehen“-Führungen (Tastführungen) für blinde und sehbehinderte Menschen nach Terminvereinbarung für Gruppen im Oberen und Unteren Belvedere möglich.

    • Anmerkungen

      Menschen mit Sehbehinderungen können von der nächstgelegenen Straßenbahnstation abgeholt werden. Bitte um Bekanntgabe bei der Anmeldung. Die Mitnahme von ausgebildeten Blindenführhunden (mit Ausweis) ist in allen Sammlungsbereichen gestattet. Für gehbehinderte Besucher ist ein Rollstuhl bei der Garderobe erhältlich. Sitzgelegenheiten befinden sich vereinzelt in den Ausstellungssälen bzw. werden bei den Führungen zur Verfügung gestellt.

Schwarzenbergplatz

Schwarzenbergplatz
1030 Wien

Karlskirche

Karlsplatz
1040 Wien
  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -38%

      Zusatzinformation zum Angebot: Normalpreis: 8€

  • Öffnungszeiten

    • Mo, 09:00 - 18:00
    • Di, 09:00 - 18:00
    • Mi, 09:00 - 18:00
    • Do, 09:00 - 18:00
    • Fr, 09:00 - 18:00
    • Sa, 09:00 - 18:00
    • So, 12:00 - 19:00
    • feiertags, 12:00 - 19:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 14 Stufen (300 cm breit)
        Schwere Holztüre
    • Nebeneingang
      • (Automatische Schiebetüre 0 cm breit)
        Schwere Holztüre
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Für Besucher/innen mit Behindertenausweis: Eintritt inkl. Panoramalift gratis.

    • Anmerkungen

      Innen 11 Stufen. Personal hilft.

      Letzte Kuppelfahrt mit dem Aufzug 17.30 h bzw. So und Ftg 18.30 h.

Schubert Sterbewohnung

Kettenbrückengasse 6
1040 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mi - Do, 10:00 - 13:00
    • Mi - Do, 14:00 - 18:00
    • geschlossen: 1.1., 1.5., 25.12.

Naschmarkt

Wienzeile
1060 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 06:00 - 21:00
    • Di, 06:00 - 21:00
    • Mi, 06:00 - 21:00
    • Do, 06:00 - 21:00
    • Fr, 06:00 - 21:00
    • Sa, 06:00 - 18:00
    • Gastrostände: Mo-Sa 6-23

Secession

Friedrichstraße 12
1010 Wien
  • Vienna City Card

  • Öffnungszeiten

    • Di, 10:00 - 18:00
    • Mi, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 18:00
    • Fr, 10:00 - 18:00
    • Sa, 10:00 - 18:00
    • So, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 13 Stufen (Schwingtüre 120 cm breit)
    • Nebeneingang
      • (Schwingtüre 120 cm breit)
    • Lift vorhanden
      • Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Menschen mit Behinderung bezahlen den ermäßigten Eintrittspreis, Begleitpersonen erhalten freien Eintritt.
 (Audioguide gratis mit der Vienna City Card; mit iBeacons-Technologie werden kostenfreie Audiotouren für Smartphones angeboten)

    • Anmerkungen

      Haupträume mit Lift erreichbar, Zugang zu den Ausstellungsräumen und Galerie: mit Lift erreichbar, Beethovenfries (2. Untergeschoß): 18 Stufen (Begleitperson!).
      Grafisches Kabinett: 24 Stufen.

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info