Loos-Bar

Design & Kulinarik erleben

Lokale mit außergewöhnlicher Innenarchitektur haben in Wien eine lange Tradition. Als Klassiker in dieser Hinsicht gilt die Loos Bar. Der Wiener Architekt und Pionier der Moderne Adolf Loos hat mit dieser kleinen American Bar vor 100 Jahren ein zeitloses Ambiente geschaffen.

Das legendäre Café Drechsler am Naschmarkt wurde vor einigen Jahren vom britischen Stardesigner Sir Terence Conran mit viel Fingerspitzengefühl umgestaltet und hat das Zeug zum Klassiker. Terence Conran ist auch für die Ausstattung der Brasserie & Bakery im The Guesthouse Vienna verantwortlich, wo er auf österreichische Traditionsbetriebe und Design aus dem frühen 20. Jahrhundert setzt. Die Sessel im Restaurant wurden nach Entwürfen des berühmten Nachkriegsarchitekten Oswald Haerdtl gefertigt. Alle Messingarbeiten, u.a. die Kleiderständer, stammen aus der Werkstätte Carl Auböck in Wien.

Angesichts seiner Lage im Architekturzentrum Wien (im MuseumsQuartier) gehört beim Café-Restaurant Corbaci hochwertige Architektur zum Pflichtprogramm. Die französischen Architekten Anne Lacaton und Jean Philippe Vassal betrachten intelligenten Umgang mit geringem Materialaufwand als ihre Philosophie – und haben diese mit dem Corbaci stringent verwirklicht. Die von der türkischen Künstlerin Asiye Kolbai-Kafalier gestaltete Mosaikdecke bildet einen passenden Kontrast zum Minimalismus der übrigen Architektur.

Für Unger und Klein, eine Kombination aus Weinhandlung und Bar, haben ebenfalls Eichinger oder Knechtl eine überzeugende architektonische Lösung gefunden. Ein langes, geschwungenes Weinregal dominiert das Lokal. Es zeigt, dass hier der Wein im Mittelpunkt steht, hilft bei der Orientierung und der Lagerung. So gehen ästhetischer und kulinarischer Genuss eine wunderbare Symbiose ein.

Das Wiener Architektenbüro BEHF hat bereits zahlreichen Restaurants der Stadt seine Handschrift verliehen. Das Spittelberg ist mit Restaurant, offener Küche, Café-Patisserie und Bar auf fünf Ebenen wie auf Bühnen angelegt. Die rohe Oberfläche der Eichentische trifft auf poliertes Edelstahl und eine spiegelglatte Wandvertäfelung. Beim Edeljapaner Shiki haben die BEHF-Architekten viele individuelle Details verarbeitet – von der handgeschöpften und handbemalten japanischen Papierdecke in der Brasserie bis zur mit Klavierlack gestrichenen Wand im Fine Dining Raum.

Das Restaurant Steirereck zählt nicht nur zu den besten Restaurants der Welt, sondern spielt auch optisch alle Stücke. Das Architektenteam PPAG hat das Restaurant in Richtung Stadtpark geöffnet. Der Park spiegelt sich in den Außenfassaden aus Metall, bei Schönwetter können die Fenster nach oben ausgefahren werden. Das sorgt innen für moderne Luftigkeit, ebenso wie der Boden aus Donaukieselsteinen und die helle Eichenholzvertäfelung.

Das stylische Interieur des asiatischen Lokals ON Market stammt von Birgit Eschenlor. Zentraler Blickfang ist eine riesige Blütenlampe des Künstlers Robert Thierry. Mit Textilkunstwerken setzt die Architektin gekonnt farbliche Akzente.

Loos American Bar

Kärntner Straße 10 , 1010 Wien

Café Drechsler

Linke Wienzeile 22 , 1060 Wien

Brasserie & Bakery im The Guesthouse Vienna

Führichgasse 10, 1010 Wien

Corbaci

MuseumsQuartier, Museumsplatz 1 , 1070 Wien

Unger und Klein

Gölsdorfgasse 2 , 1010 Wien

Shiki Japanese Fine Dining - Brasserie - Bar

Krugerstraße 3, 1010 Wien

Steirereck im Stadtpark

Am Heumarkt 2a, 1030 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 11:30 - 14:30
    • Mo - Fr, 18:30
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   220  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 120 cm breit und 150 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede