Beethoven-Büste mit Schrift "Beethoven vor Ort"
© WienTourismus

Beethoven virtuell

Rechtzeitig vor Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag (er wurde am 17. Dezember 1770 getauft) ist der Meister im audiovisuellen Atlas Wiens verortet: mit kulturhistorisch bedeutenden Schellackeinspielungen seiner Kompositionen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die die Österreichische Mediathek  - das audiovisuelle Archiv des Technischen Museums Wien - digital neu aufbereitet hat.

Superstars auf Schellack

Zu hören sind die Big Names von damals: etwa der Pianist Artur Schnabel, der Violinist Jascha Heifetz, die Sopranistin Lotte Lehmann und die Dirigenten Wilhelm Furtwängler, Clemens Krauss, Erich Kleiber, Bruno Walter, Felix von Weingartner und Franz Schalk. Staunen macht die schnellste Einspielung der Hammerklaviersonate überhaupt - sie wäre Beethoven dennoch zu langsam gewesen.

Touren zu Mäzenen, Aufführungs- und Wohnorte

Drei eigens zusammengestellte Touren – alle natürlich auch real machbar! - führen an Beethovens Wiener Orte:

  1. Ein Spaziergang begibt sich auf die Spuren seiner adeligen Gönner. Sie hielten ihn mit regelmäßigen (beachtlichen!) Zahlungen in Wien, schenkten ihm Instrumente oder ermöglichten Auftritte.
  2. Ein weiterer Spaziergang durch die (Innen-)Stadt lässt Beethovens Kompositionen an den einstigen Orten ihrer Aufführung erklingen. Einige wie das Theater an der Wien bestehen noch heute, andere wurden längst abgerissen.
  3. Eine Radtour macht sich auf den – etwas längeren – Weg zu seinen Wohn- und Arbeitsorten in den ehemaligen Vororten, damals noch durch Stadtmauer und Linienwall von Wien getrennt. Los geht es von der Josefstadt über den Alsergrund nach Döbling, wo Beethoven viele Sommer verbrachte. In der Probusgasse ist heute Wiens Beethoven Museum untergebracht.

Fragen über Fragen

  • Wo lebte der Komponist und wie finanzierte er seinen Lebensunterhalt?
  • Waren seine vielen Umzüge etwas Außergewöhnliches am Beginn des 19. Jahrhunderts?
  • Wo konnte man seinen neuesten Werken lauschen?
  • Wie gestalteten sich Mietverhältnisse in einer der damals größten Städte Europas?
  • Und was hat es mit dem Erinnerungsort Beethoven auf sich?

Die Antworten auf diese und mehr Fragen gibt die Onlineausstellung Beethoven.vor.Ort

Mehr Beethoven virtuell

Alexa Skill und Google Action "Beethovens Wien"

Das 28 Episoden umfassende interaktive Hörspiel stellt Beethoven vor, und seinen Bezug zu Wien. Mit Fakten, Geschichten, Zitaten und wundervollen Musikausschnitten, aufgenommen von den Wiener Symphonikern. Gratis.

musik2020.wien.info

Zum Beethoven-Jahr 2020 in Wien: Hier kommen zehn Stars der Musikwelt in Video-Interviews zu Wort, die Wahlwiener wie Beethoven sind: Billy Joel, Rebekka Bakken, Yuja Wang, Valentina Naforniţa, Juan Diego Flórez, Hans Zimmer ...

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *