Die acht Mitglieder des Vokalensembles Graindelavoix.
© Koen Broos

Resonanzen

Alte Musik auf historischen Instrumenten neu interpretiert: Das Festival Resonanzen ist ein Dauerbrenner und präsentiert das Beste vom Besten, was die Szene zu bieten hat. Traditionell wird das Wiener Konzerthaus zu Beginn jeden Jahres zum Zentrum dieses außergewöhnlichen Ereignisses.

Die 10 Gebote

"Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" - das Festival beginnt mit dem ersten Gebot und erzählt mit Georg Friedrich Händels Oratorium "Theodora" von dessen Härte. Mit diesem Eröffnungsabend im Großen Saal des Wiener Konzerthauses feiert die Chor- und Orchesterformation Arcangelo ihr musikalisches Debüt. Ebenfalls erstmals zu erleben sind im Laufe der Festivalwoche das Sollazzo Ensemble unter der Leitung der Fidelspielerin Anna Danilevskaia, das britische Sopranistinnen-Duo Fair Oriana und die spanische Grande Chapelle von Albert Recasens.

Die Auftritte von Cembalist Ton Koopman, dem Vokalensemble Graindelavoix von Björn Schmelzer, Katharina Bäumls Capella de la Torre, der Conjunto de Música Antigua Ars Longa sowie der Ars Antiqua Austria runden das Programm ab. Den Abschluss feiert das Festival schließlich mit dem 10. Gebot: "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut". Bei einem musikalischen Wettstreit, wie er im 18. Jahrhundert beliebt war, stehen sich im Mozart-Saal Geigen- und Tastenvirtuosen Auge in Auge gegenüber.

Barocktanz und mehr

Schon traditionell ist die begleitende Ausstellung "Historischer Instrumentenbau" im Foyer und in mehreren Sälen des Konzerthauses am ersten Wochenende der Resonanzen. Die erlesenen Nachbauten historischer Instrumente dürfen auch ausprobiert und gekauft werden.

Vor den Hauptkonzerten gibt es an einigen Tagen ein "Vorspiel", bei denen junge vielversprechende Talente zu hören sind. Auch der alljährlich beliebte Barocktanzkurs findet wieder statt. 2020 wird erstmals auch der Neue Salon des Konzerthauses genutzt: Er dient an beiden Festival-Wochenenden als Kino für die geblockte Vorführung aller zehn Filme von Krzysztof Kieślowskis "Dekalog".

Resonanzen 2020: Die 10 Gebote

18.-26.1.2020
Infos & Tickets

Wiener Konzerthaus

Lothringerstraße 20, 1030 Wien
  • Preise

  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   140  cm  breit )
      • Rampe 435  cm  lang
    • Parkplätze Haupteingang
      • 2 Behinderten-Parkplätze vorhanden
    • Lift vorhanden
      • 94 cm breit und 190 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Alle Säle mit Aufzug erreichbar. Rampe im Gebäude.
      2. Lift: Türbreite: 90 cm, Kabinentiefe: 190 cm, Kabinenbreite: 90 cm.
      Rollstuhlplätze: 18 im Großen Saal, 6 im Mozart-Saal, 3 im Schubert-Saal und 4 im Berio-Saal.
      Blindenführhund nach Voranmeldung.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *