Hotel Ruby, Zimmer, E-Gitarre
© Ruby Hotels & Resorts

Live-Musik im Hotel

Guitars to rent: In den drei Wiener Häusern der Ruby Hotels (Ruby Lissy im 1. Bezirk, Ruby Sofie im 3. Bezirk und Ruby Marie im 7. Bezirk) gibt es Außergewöhnliches an der Bar, nämlich einen gratis E-Gitarren-Verleih. Am Zimmer steht der professionellen Marshall-Verstärker zum Anschluss bereit. Rock your room, greif in die Saiten, spür den Star in dir! Bloß: Um etwas Rücksichtnahme auf die Zimmernachbarn wird gebeten.

Zimmer mit Bühnen-Blick

Der Name spricht für sich: Das Hotel Zeitgeist Vienna startet während der Corona-Beschränkungen eine einmalige Kultur-Initiative, genannt Zeitgeist Fensterkonzerte. Endlich wieder Musik pur und offline hören. Das geht nun wieder, und zwar vom Hotelfenster aus, wenn die Künstler im grünen Innenhof live musizieren. So werden die Zimmer zu privaten Logen. Der erste Termin am 30. Mai 2020 war nach drei Tagen ausverkauft. Zwei Opernsängerinnen, begleitet von einigen Musikern, haben sich Klassik-Hits von Mozart bis Strauss ausgesucht. Die gute Nachricht: Weitere Konzerte unterschiedlicher Genres sind geplant, so am 27. Juni: Die Drei-Mann-Band 'The Men' zelebrieren den Sommer mit R'n'B, Soul und Welthits von Stevie Wonder, James Brown, den Beatles und weiteren Giganten. Am 17 Juli zu erleben: Gitarrist Siggi Fassl (Blues & Rockabilly). Das Room Service liefert Speisen und Getränke, Musik ist richtig spürbar – da liegt es nahe, über Nacht zu verlängern.

Das Boutiquehotel Stadthalle nennt seine Konzertreihe dieser Art Loge & Logis. Thomas Gansch machte musikalisch mit seiner Band Gansch & Roses am 30. Mai 2020 den Anfang, in den Wochen darauf folgen im grünsten aller Wiener Hotel-Innenhöfe Oper/ettenprogramm, Musical (mit Maya Hakvoort, die die Hauptrolle in "Elisabeth" spielte) oder Blueslegende Hans Theessink. Übernachtung mit Bio-Genussfrühstück sind im Package dabei. Auch hier: Fortsetzung folgt. Die Kultur lebt.

Drück die Bösendorfer-Taste

Wer sich selbst musikalisch betätigen möchte, kann das etwa in der luxuriösen Präsidenten-Suite des Park Hyatt Vienna tun. Mit ihren 170 m² Fläche bietet sie Platz für ein elegantes Bösendorfer-Klavier. Diese Instrumente, made in Austria in Handarbeit, stehen für den perfekten Klang. Ein paar Gehminuten entfernt, im Bösendorfer Salon, kann man – das nötige Kleingeld vorausgesetzt – gleich Klavier-Shoppen gehen.

Beethoven am Bösendorfer: bei den (ab 20. Juni 2020 wieder) wöchentlichen Salonkonzerten im Hotel Beethoven Wien (externe Gäste willkommen nach Anmeldung!). Der Bösendorfer in der Papageno Lounge - mit Blick aufs Papagenotor des Theater an der Wien gegenüber - stammt aus Familienbesitz der Hotelchefin, man darf auch gerne selbst darauf musizieren. Wer auch zu nächtlicher Stunde in die Tasten greifen möchte, reserviert sich Zimmer 506 "Hedy Lamarr": mit einem hochqualitativen elektrischen Bösendorfer-Pianino, das dank Kopfhöreranschlusses 24 Stunden täglich alle Stücke spielt.

Luxus im Palais Coburg

Gleich drei der Bösendorfer‘schen Wunder-Instrumente stehen auch im noblen Palais Coburg Residenz, im Salon Marie Antoinette. Nur nicht den Kopf verlieren vor Begeisterung! Johann Strauss war sehr eng befreundet mit der Familie Sachsen-Coburg und Gotha, daher hat Musik in diesem Palais eine lange Tradition. Heute gibt es viele Konzerte, etwa die Coburg Matineen in den Prunkräumen. - Für Hotelgäste im Aufenthalt inkludiert, aber auch für externe Gäste buchbar.

Das Silvester-Arrangement ist wohl eines der exklusivsten weltweit: Es beinhaltet vier Übernachtungen in einer noblen Suite, zwei der begehrten Karten für das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikverein (mit Limousinenservice), Silvestergala mit 9-gängigem Menü u. v. m. Mehr Luxus geht kaum.

Hotel Ruby Marie

Mariahilfer Straße 120/Kaiserstraße 2-4, 1070 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *