Pop, Rock, Jazz & mehr

Tonstudio, Kontrabass am Boden liegend

Sie sind hier:

Die Inhalte dieser Seite sind archiviert worden und unter Umständen nicht mehr aktuell.

Andi, Max und Jonny spielen Harmonika, Kontrabass und diverse Perkussionsinstrumente.
© Jonny Koelbl

Internationales Akkordeon-Festival

Die Veranstaltung wurde abgesagt.

Ob Ziehharmonika, Quetschkommode, Schifferklavier oder Handorgel - das Akkordeon ist ein echter Alleskönner. Wie kein anderes Instrument vereint es Melodie und Rhythmus und kann deshalb auch ganz gut ohne Begleitung anderer Musikinstrumente bestehen. In einem Orchester sorgt das Instrument allerdings für Faszination pur.

Hautnah erleben lässt sich dies beim alljährlichen Akkordeon-Festival, das heuer vom 22. Februar bis 22. März unter dem Motto "Vive la France" über die Bühne geht. Den Start machen die beiden Ausnahme-Akkordeonisten Otto Lechner und Arnaud Methivier, die erstmals gemeinsam mit zwei Geigern im Loreley-Saal ein musikalisches Stelldichein geben. Ein weiteres Highlight ist die Musik der Gruppe Papiers D’Arménies aus Frankreich: Originalkompositionen und traditionelle Lieder fügen sich kunstvoll zu einer ganz neuen "imaginären Folklore" zusammen. Zu den weiteren Höhepunkten zählen das argentinische Duo Lerner y Moguilevsky, das Peter Havlicek Trio mit Toni Kainrath sowie die Formation Bibič/Lechner/Schuberth/Popržan, die gekonnt den Geist von genre- und grenzüberschreitenden musikalischen Kooperationen hochleben lassen.

Weltmusiker, Newcomer und Stummfilm-Matineen

Das weltmusikalische Dobrek Projekt debütiert am 24.2. im Theater Akzent. Sängerin Agnes Palmisano stellt sowohl mit ihrem Trio als auch mit der Formation Klezmer Reloaded ihre stimmliche Flexibilität zwischen Wiener und Klezmermusik unter Beweis. Zu den aufstrebenden Newcomern zählen das stürmisch-steirische Trio Sturm & Klang sowie die fünfköpfige Band aus Lappland Jaakko Laitinen & Väärä Raha. Am 20. März leiten Attwenger schließlich die Abschlussgala ein. Einen Tag später geben die Playbackdolls sowie Lucas Warford und Wilo Sertain von Three for Silver bei einem Doppelkonzert Weltmusik zum Besten. Und am 22. März verabschiedet sich das 21. Akkordeon Festival schließlich mit Riccardo Tesi und Banditaliana im Wiener Metropol.

Wie gewohnt gibt es an den Sonntagen während des Festivals wieder Stummfilm-Matineen sowie die Akkordeon-Workshops in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Volksliedwerk. Die Akkordeon Festival Lounge findet samstags im Café Mocca statt, gehostet von der Musikerin Franziska Hatz.

Internationales Akkordeon-Festival 2020

22.2.-22.3.2020
verschiedene Spielstätten
www.akkordeonfestival.at