Die Inhalte dieser Seite sind archiviert worden und unter Umständen nicht mehr aktuell.

Popfest Wien - Atmosphäre, Blick auf die Bühne bei Tageslicht
© Simon Brugner theyshootmusic.com

Popfest Wien

Vier Tage lang geben 70 Acts rund um den Wiener Karlsplatz, sowohl open-air als auch indoor, einen Eindruck von der Vielfalt der heimischen Popmusik-Szene. Den Startschuss auf der Seebühne macht die in Wien lebende, deutsch‐türkische Rapperin Ebru Düzgun alias Ebow, gefolgt von Soul‐Sängerin Lyli. Zur späteren Stunde gibt Tom Neuwirth mit seinem neuen Electropop‐Projekt Wurst die lang erwartete Konzertpremiere mit allen seinen neuen Songs. Ebenfalls auf der Seebühne zu erleben sind heimische Pop‐Newcomer wie die frischgekürte Amadeus‐Preisträgerin AVEC, das Soul/R&B-Wunderkind Lou Asril sowie die Auftritte der HipHop‐Band Sketches on Duality, Soia & Band und der Liedermacherin und Schauspielerin Eva Bilisich.

Wien Museum als Festivalzentrale

Im Mittelpunkt des diesjährigen Popfests wird das Wien Museum am Karlsplatz stehen. Wegen des bevorstehenden Umbaus des Museum werden die zurzeit leerstehenden Räumlichkeiten heuer als Festivalzentrale genutzt. Hier werden neben Singer/Songwriterin Sigrid Horn und Beat‐Akrobatin Kerosin 95 unter anderem auch der Politically Correct Comedy Club (PCCC) gastieren. Zudem wird es erstmals frei zugängliche Open‐Mic Bühnen sowie die bewährten Diskussions‐Panels zu aktuellen Themen heimischer Popmusik stattfinden.

10. Popfest Wien

25.-28.7.2019
Karlsplatz
Eintritt frei
Programm (gesamt ab Ende Juni 2019): www.popfest.at

Porträt der frischgekürten Amadeus-Preisträgerin Avec.

AVEC

© Kidizin Sane
Popfest 2016: Publikum vor beleuchteter Seebühne, wo eine Band spielt. Blick auf das Gelände von oben.
© Simon Brugner
Popfest
© Simon Brugner / theyshootmusic.com
Popfest 2016: Publikum vor beleuchteter Bühne, wo eine Band spielt
© Simon Brugner

Karlsplatz

Karlsplatz, 1040 Wien
  • Barrierefreiheit

    • Anmerkungen

      Blindenleitsystem mit speziellen "Leitsteinen" (Rillen und Noppen), die mit Blindenstock oder Füßen zu ertasten sind - zur Verbindung der einzelnen Kunsteinrichtungen auf dem Karlsplatz (z.B. Künstlerhaus, Musikverein) und zur Querung der stark befahrenen Verbindung Friedrichstraße-Lothringerstraße. Ampelanlagen mit akustischen Signalen vorhanden.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *