KulturRaum Neruda

Latin Grooves und mehr im Neruda

Mitten in der dichten Lokalszene des Freihausviertels befindet sich der KulturRaum Neruda. Hier treffen einander Künstler aus Südamerika ebenso wie Wiener Fans der rhythmischen Musik von Samba über Bossa Nova bis zum afrobrasilianischen Jazz.

Marco Antonio Sanhueza, in Wien lebender Musiker und gebürtiger Chilene, gründete das Neruda als offenen Kulturraum und Schnittstelle für Künstler aus seiner Heimat. Aber nicht nur - regelmäßig spielen Bands und Theatergruppen aus der ganzen Welt. Das Lied hat in Südamerika einen besonderen Stellenwert, und so findet jeden Herbst im Neruda ein Festival des Liedes statt - "Trova Sur". Mit dabei sind Sänger aus u.a. Kuba, Mexiko, Venezuela und Bolivien. Auch Ausstellungen finden statt, und Autoren erproben das Neruda als Schreibwerkstatt.

In der hübschen Bar werden Cocktails ausgeschenkt und kleine Speisen angeboten. Den Veranstaltungsraum kann man übrigens auch für private Events mieten.

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede