Die Inhalte dieser Seite sind archiviert worden und unter Umständen nicht mehr aktuell.

Salam Orient 2018, Yasmine Hamdan
© Flavien Prioreau

Salam Orient

Der Orient beginnt in Wien, wenn das weltoffene Festival Salam Orient zum 14. Mal Künstler aus aus dem orientalischen Kulturraum und deren Freunde ins Zentrum rückt. Salam Orient bietet die Gelegenheit, sich auf eine spannende Reise in die unterschiedlichsten Regionen des Nahen Ostens und des arabischen Raums zu begeben.

Poesie bis Pop

  • Eröffnet wird Salam Orient 2018 von der vielseitigen libanesischen Künstlerin Yasmine Hamdan, die vom britischen Guardian als "das moderne Gesicht der arabischen Musik" bezeichnet wird.
  • Das junge Ensemble Masaa um den libanesischen Poeten Rabih Lahoud hat bereits sämtliche Musikpreise Deutschlands eingeheimst und gibt nun sein Österreich-Debüt.
  • Die charismatische sudanesische Singer/Songwriterin Alsarah & the Nubatones begeistert mit ihrem "East African Retro Pop".
  • Paul Gulda und Marwan Abado lassen mit Derya Türkan an der Kamanche (eine Geigenart) von Bach über osmanisch-klassischer Musik bis zu freier Improvisation neue Klänge entstehen.
  • Das Yamma Ensemble zählt zu Israels wichtigsten Formationen der zeitgenössischen hebräischen Musik und präsentiert poetische Lieder.
  • Die Newcomer-Band 47Soul aus dem Nahen Osten stellt ihr einzigartiges Genre "Shamstep" vor: eine Fusion aus traditioneller Straßenmusik, elektronischen Beats, Funk, Hip Hop und Rock.
  • Ein kurdischer Liederabend vereint im Doppelkonzert den renommierten Sänger und Filmemacher Nizamettin Ariç und die Sängerin Sakîna Teyna mit Kurdish Female Voices.
  • Irdisch und zugleich nicht von dieser Welt sind die alt-armenischen Klänge des Nagash Ensembles.

Salam Orient 2018 – Music & Art Festival

15. – 23.10.2018
Diverse Wiener Spielstätten
Programm, Infos, Tickets: www.salam-orient.at

 

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *