Die Inhalte dieser Seite sind archiviert worden und unter Umständen nicht mehr aktuell.

Adi Hirschal als "Der Menschenfeind"
© Sabine Hauswirth

Wiener Lustspielhaus

Impresario Adi Hirschal bietet bereits zum 16. Mal in seinem Wiener Lustspielhaus mitten in der Wiener Innenstadt vergnügliches Sommertheater. Heuer kommt Molières klassische Komödie "Der Menschenfeind", bearbeitet als bodenständige Posse im Wiener Dialekt und auf Wiener Boden spielend, auf die Bühne. Der temporäre Theaterbau ist ein Original. Jedes Bildmotiv an der Fassade ist handgemalt und atmet einen Hauch Alt-Wien.

Der Menschenfeind (frisch verliebt)

Autor Max Gruber hat die Handlung des Menschenfeindes in die Kunstszene verlegt. Die Oberflächlichkeit, Selbstverliebtheit und Eitelkeit der Schickimicki-Gesellschaft sind dem scharfen Zeitkritiker Konstantin (Adi Hirschal in der Titelrolle) ein Gräuel. Er will dem vergnügungssüchtigen Partyvolk den Spiegel vorhalten und ihm zeigen, dass es zur Kunst im Grunde keinen Zugang hat. Konstantin ist ein hoffnungsloser Idealist. Ein Misanthrop, der die Menschen liebt - "nur die Leut' hält er nicht aus". Vor allem jene, die seine angebetete Caroline, die Galeriebesitzerin, umschwärmen. Caroline ist der strahlende Mittelpunkt, die heimliche Herrscherin des Abends.

Die Genialität von Molières Vorlage besteht darin, ewige Fragen des Menschlich-Mitmenschlichen in die "Beziehungskiste" zweier Liebender zu legen, deren Weltsicht und Menschenbild unterschiedlicher nicht sein könnten. Molière beweist im Menschenfeind, dass es hier kein richtig oder falsch gibt, sondern nur ein turbulentes, immer neu zu erringendes Miteinander. Zu Molières Zeiten wie auch im Jahr 2019, im Leben wie auf der Bühne.

Neben Hirschal spielen Sonja Romei, Julia Jelinek, Bettina Schwarz, Christian Strasser, Florian Haslinger und Thomas Mahn. Regie führt Katharina Schwarz.

Wiener Begleitprogramm

Hochkarätige Gastprogramme mit typischem Wiener Schmäh ergänzen die 34 Vorstellungen von 18. Juli bis 31. August: In alter Lustspielhaus-Tradition gibt es ein Wiedersehen mit den Strizziliedern von Adi Hirschal und Wolfgang Böck. Ein Abend ist Adi Hirschals Lesung "Wiener und andere Menschenfresser" gewidmet. Wolfgang Böck kehrt mit seiner Lesung "Böck liest Wein" als Gast nochmals auf die Bühne des Lustspielhauses zurück. Zum Saisonende gibt sich Adi Hirschal mit seinen legendären "Brennenden Herzen" beim traditionellen Sommerschlusskonzert die Ehre.

Wiener Lustspielhaus: Der Menschenfeind (frisch verliebt)

18.7.-31.8.2019
Infos: www.wienerlustspielhaus.at
Tickets: www.wien-ticket.at

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *