Wien von oben
© WienTourismus/Christian Stemper

Mit Sicherheit Wien

Die lebenswerteste Stadt der Welt gehört auch zu einer der sichersten. Und Wien funktioniert. 24/7. Gleich zwei internationale Rankings zählten Wien und Österreich im Juni 2020 in Bezug auf Covid-19 zu den sichersten Destinationen weltweit. Und das hat einen simplen Grund: Seit Jahrzehnten ist Sicherheit in Wien selbstverständlich, nicht nur in Corona-Zeiten.

Sicher von Anfang an 

Egal ob Flugzeug, Bahn oder Auto. Eine sichere Anreise ist garantiert. Am Flughafen in Wien-Schwechat gilt im gesamten Terminalbereich eine Schutzmaskenpflicht für Passagiere, Abholer und Beschäftigte. Bei allen ankommenden Passagieren wird die Körpertemperatur vollautomatisch mittels Wärmebildkameras gemessen. Bei erhöhter Temperatur wird ein Amtsarzt hinzugezogen, der die persönliche Nachkontrolle durchführt und nach Abklärung des bisherigen Reiseverlaufs und allfälliger Symptome mögliche weitere Schritte einleitet. Außerdem gibt es die Möglichkeit, direkt am Flughafen einen molekularbiologischen Covid-19-PCR-Test zu machen, das Ergebnis liegt in wenigen Stunden vor (Test muss selbst bezahlt werden).

Auch bei der Anreise mit Bahn wird für Ihre Sicherheit gesorgt: Die ÖBB garantieren, dass ihre Zuggarnituren täglich mehrfach gereinigt und desinfiziert werden. Auch hier gilt seit Mitte April 2020: Maskenpflicht in allen Zügen. Am Bahnsteig muss keine Maske getragen werden, sollten sich jedoch viele Menschen gleichzeitig am Bahnsteig aufhalten, wird ein Mund-Nasen-Schutz empfohlen. Übrigens: Seit Ende Juni sind nun auch wieder die ÖBB Nightjets unterwegs und ermöglichen Ihnen eine unkomplizierte und vor allem sichere Anreise.

Sicher in der Stadt unterwegs

Um eine Ansteckung auszuschließen, gilt in allen Fahrzeugen der Wiener Linien sowie in den U-Bahn-Stationen ab der Entwertersperre Richtung Bahnsteig Maskenpflicht. Ausgenommen sind nur Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen die Maske nicht tragen können. Alle Fahrzeuge werden täglich einer Grundreinigung unterzogen. Zudem werden alle Stationen und Flächen, mit denen Fahrgäste in Berührung kommen, täglich gründlich gereinigt und desinfiziert, inklusive Haltegriffe, Haltestangen und Sitzflächen.

Wo gilt die Maskenpflicht? 

Die Maskenpflicht gilt aktuell in einigen Museen, Supermärkten, Post- und Bankfilialen, Tankstellen, Bäckereien, allen öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Pflegeheimen, Spitälern und Kuranstalten, Arztpraxen, Apotheken und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (außer am Sitzplatz). Generell sollte immer der Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, eingehalten werden.

Siegelsicher übernachten

Die Stadt garantiert auch hohe Sicherheits- und Sauberkeitsstandards in Punkto Übernachtung. Ganz nach dem Motto "No Risk – More Fun!" hat die Wirtschaftskammer Wien in Zusammenarbeit mit WienTourismus das Sicherheitssiegel "Safe Stay" entwickelt, um die Beherbergungsbetriebe bei der Umsetzung hoher Sicherheits- und Qualitätsstandards zu unterstützen. Dieses Siegel garantiert Ihnen die Einhaltung strengster Sicherheits- und Hygieneauflagen.

Symptome? – Die Check-Liste für den Krankheitsfall im Urlaub

  • Wenn Sie den Verdacht haben, sich infiziert zu haben, bleiben Sie bitte in der Unterkunft und meiden Sie Menschenansammlungen sowie öffentliche Verkehrsmittel. 
  • Rufen Sie die Gesundheits-Hotline 1450 an: Sie werden von medizinischem Fachpersonal telefonisch betreut und erhalten weitere Informationen.
  • Für COVID-19-Verdachtsfälle bzw. leicht erkrankte Personen, die keine Möglichkeit zur Heimquarantäne haben, stehen eigene Unterkünfte mit insgesamt 130 Plätzen zur Verfügung (etwa auf dem Gelände des Otto-Wagner-Spitals, des ehemaligen Geriatriezentrums Wien und des ehemaligen Krankenhaus Floridsdorf). Insgesamt verfügt Wien über rund 6.000 mögliche Unterbringungsplätze, die sich für Personen mit oder ohne besonderen Pflege- und Betreuungsbedarf sowie für medizinisches Personal eignen.
  • Good to know: Wer sich aufgrund einer behördlichen Maßnahme bzw. eines behördlichen Bescheids (auf Basis des Epidemiegesetzes) in eine der Einrichtungen der Stadt Wien in Quarantäne begibt, muss für die Kosten nicht selbst aufkommen. Gäste können sich jedoch, sofern keine behördliche Anweisung dagegenspricht, auch im Hotel in Quarantäne begeben, müssen dann aber für die Kosten selbst aufkommen.

Wien erwacht zu neuem Leben

Die Stadt blüht Stück für Stück wieder auf und präsentiert sich rechtzeitig im Sommer von ihrer besten Seite. Museen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und Hotels öffnen wieder ihre Tore und heißen Besucher willkommen. #ViennaOpenNow

Die Welt in Wien entdecken

In Wien gibt's ganz schön viel zu sehen: Lust auf einen Besuch im Schweizerhaus, einen Spaziergang zum griechischen Theseustempel im Volksgarten oder auf einen Abstecher in die Savanne? Wenn man's genau nimmt, ist in Wien nämlich die ganze Welt zuhause. Wie wär's also mit einer Weltreise in Wien ?

Weitere Informationen und hilfreiche Links:

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *