Feldharnisch der Adlergarnitur Erzherzog Ferdinands II. von Tirol (1529–1595)

Sie sind hier:

Kunsthistorisches Museum Wien: VCC-Besitzer:innen profitieren dieses Jahr besonders

Für die umfangreichen Sammlungen des Kaiserhauses wurde das Kunsthistorische Museum Wien nahe der Hofburg erbaut. Mit seiner Kollektion bedeutender Werke und der weltgrößten Bruegel-Sammlung zählt es heute zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt.

Das Ausstellungsjahr 2022 startet mit einem bisher wenig beleuchteten, künstlerisch und kulturell aber hochbedeutenden Aspekt der europäischen Renaissance – ab Ende März halten die Rüstungen Einzug im Kunsthistorischen Museum Wien. Die Ausstellung „Iron Men. Mode in Stahl“ wird einige der spektakulärsten Plattnerarbeiten vom späten 15. bis zum frühen 17. Jahrhundert erstmals an einem Ort vereinen. Gemeinsam mit ausgewählten Gemälden, Textilien und Skulpturen werden die rund 130 Objekte ein neues, mitunter überraschendes Licht auf dieses heute vielfach noch immer missverstandene Thema werfen. Die Ausstellung wird sich in mehreren Kapiteln mit der Stellung des Harnisches in der frühneuzeitlichen Gesellschaft auseinandersetzen. Über religiöse, ideologische und auch Geschlechtergrenzen hinweg wird die Bedeutung des Harnisches als politisches und dynastisches Symbol, als diplomatisches Geschenk sowie als persönliches und historisches Erinnerungsstück illustriert.

Eine Ausstellung, die die ganze Familie ins Staunen versetzt und große wie kleine Besucher:innen in die Zeit der Ritter, Rüstungen und Turniere führt. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Programmangebot für Kinder.

Alle Infos zur Vienna City Card gibt es hier.

Iron Men. Mode in Stahl

Ausstellungslaufzeit: 29. März bis 26. Juni 2022
Details auf www.khm.at

Kunsthistorisches Museum Wien

Maria-Theresien-Platz
1010 Wien
  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -6%

      Zusatzinformation zum Angebot: Normalpreis: 18€ / Vorteil: 1 € / Audioguide 5€ statt 6€

  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Juni bis August täglich geöffnet

  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 5 Stufen (Doppelschwingtüre300 cm breit)
        Eingang Maria Theresien-Platz, keine Rampe
    • Nebeneingang

      • Eingang Maria Theresien-Platz, keine Rampe
    • Parkplätze Haupteingang
      • 5 Behinderten-Parkplätze vorhanden
        Standort Heldenplatz
    • Lift vorhanden
      • Tür 99 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Rollstuhlleihe möglich (bitte am Vortag reservieren). Auf Anfrage spezielle Führungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie Tastführungen für Blinde und sehschwache Menschen (Tel. +43 1 525 24-5202). Drei Meisterwerke der Renaissancesammlung der Gemäldegalerie, ausgewählte Objekte der Kunstkammer, der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung und der Sammlung antiker Altertümer stehen als Abgüsse für sehbehinderte und blinde Personen zum Ertasten zur Verfügung. Dazu gibt es eine Broschüre in Brailleschrift mit Bildbeschreibungen. Das Kunsthistorische Museum bietet Workhops für Menschen mit Demenz an (Tel. +43 1 525 24-5202 or Email:kunstvermittlung@khm.at) Rollstuhlfahrer, die über den Burgring das Museum besuchen, können ihr Ticket im Shop im Vestibül kaufen.

    • Anmerkungen

      Das Museum als ein Ort der Begegnung und sinnlichen Wahrnehmung bietet reichhaltige Möglichkeiten, bei betroffenen Menschen durch die gemeinsame Kunstbetrachtung und anschließende kreative Tätigkeit Emotionen zu stimulieren und zu einem aktiven Miteinander zu motivieren.
      Induktionsschleifen beim Audioguidestand vorhanden.

      http://www.khm.at/erfahren/kunstvermittlung/barrierefreie-angebote

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *