Asia-Park im Schulgarten Kagran

Fernöstliche Gartenkunst in Wien

Im barocken Schönbrunner Schlosspark versteckt sich ein japanischer Steingarten. Die Anlage wurde 1913 in der Nähe des Palmenhauses von Schönbrunner Gärtnern errichtet, verwilderte nach dem Ersten Weltkrieg und geriet im Laufe der Jahrzehnte in Vergessenheit. Ende der 1990er-Jahre wurde der Steingarten mit Hilfe japanischer Experten wiederhergestellt. Der Takasakigarten im Kurpark Oberlaa ist ebenfalls eine Rekonstruktion, allerdings einer erst 1974 angelegten 600 m² großen Anlage. Der nach den Plänen des Architekten Kinsaku Nakane gestaltete Garten war der japanische Beitrag zur Wiener Internationalen Gartenschau. Nach der Schau wurde er wieder entfernt. Die Stadt Takasaki setzte sich jedoch für seine Wiedererrichtung ein und so wurde der Takasakipark in den 1990er-Jahren wiederhergestellt.

Der Setagayapark im 19. Bezirk wurde 1992 nach den Plänen des japanischen Gartengestalters Ken Nakajima angelegt. Die 4.800 m² große Anlage geht auf die Städte-Partnerschaft des Wiener Bezirks Döbling mit dem Tokioter Stadtbezirk Setagaya zurück. Ein weiterer japanischer Garten in Wien wurde 2009 im 21. Bezirk eröffnet. Die kleine Anlage trägt den Namen der populären japanischen Filmfigur Tora-San. Die einzige im Ausland spielende Episode der äußerst erfolgreichen japanischen Komödien-Reihe (48 Filme von 1968 bis 1996 mit dem Hauptdarsteller Kiyoshi Atsumi) wurde 1989 in Wien unter anderem bei einem Heurigen im 21. Bezirk gedreht. Der Bezirk Floridsdorf, in dem sich der Tora-San-Park befindet, ist auch Partnerbezirk des Tokioter Bezirksteils Katsushika.

Einen Asia-Garten gibt es auch im Schulgarten Kagran. Der Themengarten zeigt Pflanzen aus Ostasien im Stil der fernöstlichen Gartenkultur und wurde unter Mitarbeit eines japanischen Gestalters entworfen. Auf der Donauinsel erblüht alljährlich im Frühling ein wunderschöner Kirschenhain. Er wurde von der japanischen Künstlergruppe „to the woods" als Neuinterpretation des traditionellen japanischen Gartens gepflanzt. Der Kirschenhain ist auch ein Symbol der Freundschaft zwischen Österreich und Japan und Teil des Geschenks von 1.000 Kirschbäumen, die Japan Österreich zu seinem 1.000-Jahre-Jubiläum übergab.

Japanischer Garten im Schlosspark Schönbrunn

Schlosspark Schönbrunn Eingang Hietzinger Tor

Maxingstraße, 1130 Wien
  • Barrierefreiheit

    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Panoramabahn durch den Schlosspark mit hydraulischer Hebebühne für Rollstühle im letzten Anhänger des Zuges. Die Züge verkehren von Mitte März bis Ende Oktober täglich zwischen 10 und 18 Uhr. Ermäßigter Fahrpreis für Behinderte.

    • Anmerkungen

      Sehenswürdigkeiten teilweise nur über Steigungen und Schotterwege erreichbar.

 Takasakigarten im Kurpark Oberlaa

Kurpark Oberlaa

Kurbadstraße 10, 1100 Wien

 Asiagarten im Schulgarten Kagran

Schulgarten Kagran

Donizettiweg 29, 1220 Wien
  • Öffnungszeiten

    • April bis Oktober
      jeden ersten Donnerstag im Monat, 10-18 Uhr
    • Juli bis August
      Montag bis Mittwoch, 10-18 Uhr

Kirschenhain auf der Donauinsel in der Nähe der Jedleseer Brücke

Donauinsel, 1210 Wien
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede