Cow Wallpaper [Pink on Yellow], 1966, Reprint 1994 Siebdruck auf Tapete
© The Andy Warhol Museum, Pittsburgh IA1994.7/Licensed by Bildrecht Wien, 2020

Andy Warhol hoch zwei

Andy Warhol vereinte viele Gegensätze. Einerseits schillernder, viel inszenierter Künstler, andererseits versteckte, kaum wahrgenommene Persönlichkeit. Genau diese zwei Seiten seiner Persona stehen nun im Mittelpunkt von "Andy Warhol exhibits". Die Ausstellung wirft einen Blick hinter das öffentliche Image und zeigt bisher kaum beleuchtete Aspekte seines Schaffens.

Gerade seine frühen Motive und Abstraktionen zu Beginn der 1950er-Jahre zeigen immer wieder Zeichnungen und Drucke des männlichen Körpers, aber auch Drag sowie homoerotische Symbole. Zu sehen sind Werke aus seiner ersten Ausstellung "Fifteen Drawings Based on the Writings of Truman Capote" (1952), aber auch bisher noch nie präsentierte marmorierte Papierskulpturen (1954). Diese Arbeiten verdeutlichen Warhols frühes Interesse an ikonografisch klar definierten Serien, aber auch seine Auseinandersetzung mit dem Thema Geschlechterperformance.

Warhol sieht seine Werke im Kontext zur Präsentation. Es geht ihm nicht nur rein um seine Kunst, sondern auch um die Dramaturgie rundherum. Er beschäftigte sich immer mehr damit wie er seine Werkserien perfekt in Szene setzen konnte. Die Ausstellung fokussiert sich hier auf seine Ausstellungspraxis ausgehend von den 1960er bis in die 1980er Jahre.

Warhol und das Depot

Die zweite Ausstellung "Defrosting the Icebox" entstand in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Museum Wien und dem Weltmuseum Wien. Ein Rückblick: 1969 kuratierte Warhol mit "Raid The Icebox 1 with Andy Warhol" eine Wanderausstellung, die aus Objekten und Werken des Museum of Art Rhode Island School of Design bestand. Die Ausstellung zeigte nicht seine eigenen Werke, war aber trotzdem wegweisend im Hinblick auf die Präsentationsstrategie, die mit traditionellen Museumsstandards brach: Anstatt die bildenden Künste (Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie oder Zeichnung) zu priorisieren, stellte Warhol die angewandten Künste (Kunst, die sich mit Alltagsgegenständen auseinandersetzt) aus. Anstatt nach Chronologie, Medium oder Stil durch die Ausstellung zu führen, präsentierte er die Objekte in ahistorischer und unhierarchischer Form.

Das Depot wurde zur Ausstellung, fast schon Vergessenes rückte in den Mittelpunkt. Diesem Prinzip folgt nun auch "Defrosting the Icebox" und zeigt ganz nach Warhols Vorbild außergewöhnliche Exponate aus den Depots der Antikensammlung und des Weltmuseum Wien.

Für alle, die von Andy Warhol nicht genug bekommen können: "Misfitting together" zeigt die seriellen Formationen der Pop Art, aber auch der Minimal und Conceptual Art. Ein weiterer Warhol Höhepunkt, der noch bis Januar 2021 im mumok zu sehen sein wird.

ANDY WARHOL EXHIBITS

A glittering alternative

26.9.2020-31.1.2021

DEFROSTING THE ICEBOX

Die verborgenen Sammlungen der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museum Wien und des Weltmuseum Wien zu Gast im mumok

26.9.2020-31.1.2021

Hinweis: Bitte beachten Sie aufgrund der derzeitigen Lage, dass sich die Öffnungszeiten der einzelnen Institutionen geändert haben können. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Besuch bei den Museen.

mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien im MuseumsQuartier

Museumsplatz 1 , 1070 Wien
  • Vienna City Card

  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0,00
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 14:00 - 19:00
    • Di, 10:00 - 19:00
    • Mi, 10:00 - 19:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Fr, 10:00 - 19:00
    • Sa, 10:00 - 19:00
    • So, 10:00 - 19:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Schwingtüre   120  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 90 cm breit und 140 cm tief
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Haupt- und Nebeneingang sowie Restaurant/Café über Lift erreichbar

       

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *