Ankerbrotfabrik

Kunst in der Brotfabrik

Bis zur Jahrtausendwende wurde hier noch Brot gebacken. Jetzt steht die zeitgenössische Kunst im Mittelpunkt der Brotfabrik in Wien-Favoriten. Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut, haben sich seit 2009 Ateliers, Galerien und Schauräume um die beiden gewaltigen Innenhöfe des Industriebaus angesiedelt. Für Kunstinteressierte lohnt es sich, den Weg in die Absberggasse auf sich zu nehmen.

Folgende Kunstinstitutionen können in der Brotfabrik Wien besucht werden:

  • Die Galerie Ernst Hilger bespielt neben ihrer Innenstadtlocation nun gleich zwei je 400 Quadratmeter große Ausstellungsflächen in der Ankerbrotfabrik mit zeitgenössischer Kunst: die "HilgerBROTKunsthalle" (www.brotkunsthalle.com) und die Galerie "Hilger NEXT" (www.hilger.at).
  • Liebhaber der Fotografie kommen in der Galerie OstLicht auf ihre Kosten. Die Dependance des berühmten WestLicht zeigt regelmäßig Sonderausstellungen (www.ostlicht.at).
  • Auch die Anzenberger Gallery hat sich auf Fotografie spezialisiert und in der Ankerbrotfabrik eingerichtet (www.anzenbergergallery.com).
  • Die Caritas der Erzdiözese Wien betreibt das Atelier 10, ein Kunst-Atelier mit angeschlossener Galerie, das sozial benachteiligten Menschen und Menschen mit Behinderung die Möglichkeit gibt, ihre künstlerischen Potenziale zu entfalten (www.atelier10.eu).
  • Schauraum 11/nullnull hat sich der Konzeption und Durchführung künstlerischer Ideen und Projekte verschrieben, die auch in Ausstellungen präsentiert werden (www.kunstnetzwerk.org).
  • Der Vintage-Möbel-Shop Lichterloh hat in der Ankerbrotfabrik ebenfalls einen eigenen Schauraum eingerichtet und zeigt österreichisches Design der Zwischen- und Nachkriegszeit (www.lichterloh.com).
  • Der Kunstraum Sellemond veranstaltet Ausstellungen zum Thema Kunst und Musik (www.kunstraum-sellemond.com).
  • Vor Anker stellt sein Studio und Atelier für jeweils zwei Monate einem Künstler für dessen Arbeit zur Verfügung. Den Abschluss bildet immer eine Ausstellung (www.voranker.org).
  • Ehemalige Anker-Expedithalle: Dort wo vor 100 Jahren Pferdefuhrwerke ein- und ausfuhren, um Wien mit Brot zu versorgen, hat sich eine spannende Kultur- und Veranstaltungslocation entwickelt, in der regelmäßig Theater-, Tanz- und Musikaufführungen sowie Ausstellungen stattfinden (www.loftcity.at).
  • Die Galerie Photon fungiert als Zentrum für zeitgenössische Fotografie (www.photongallery.at).
  • Das Atelier Daniel Sommergruber ist Präsentations- und Veranstaltungsraum, Atelier und Werkstatt in einem. Neben Bühnenbildermodellen, Requisiten und Ausstattungsteilen für seine Arbeit als Bühnenbildner findet man hier auch bildende Kunst (www.danielsommergruber.at).
  • Der Verein Superar hat in der Brotfabrik ein Kulturzentrum etabliert, das Gesangs-, Tanz- und Orchesterunterricht sowie Konzerte anbietet (www.superar.eu).

Details zu einzelnen Sonderausstellungen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Website der jeweiligen Kunstinstitution.

Die ebenfalls in der Brotfabrik beheimatete Magdas Kantine bietet Besuchern eine Mittagsküche an, die sich sehen lassen kann. Die Caritas führt Magdas Kantine als Social Business und beschäftigt Flüchtlinge und Arbeitslose.

Brotfabrik Wien

Absberggasse 27, 1100 Wien
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos
    • Lift vorhanden
      • 110 cm breit und 210 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Gekennzeichnete Behindertenparkplätze nur auf Anfrage bei den einzelnen Insitutionen.

Magdas Kantine

Absberggasse 27 , 1100 Wien
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede