Portrait von Arik Brauer
© Mijou Kovacs: Arik auf Schloss Rastenberg, März 2001.

Mazel tov, Arik Brauer!

Brauer studiert nach 1945 an der Akademie der bildenden Künste. Der junge jüdische Maler verschreibt sich gerade zu dieser Zeit einer Malerei, die sich gänzlich von der abstrakten Kunstwelt abhebt. Ausgehend vom Surrealismus entwickelte er in der Meisterklasse von Albert Paris Gütersloh Phantasiegestalten und –welten. Diese so genannte Wiener Schule des Phantastischen Realismus ist so anders und neu, dass sie trotz Vorbehalten der Kunstkritiker alsbald erste Erfolge feierte.

Und dieser Erfolg sollte Brauer Zeit seines Lebens begleiten. Denn genauso erfolgreich wie seine Bilder waren auch seine Lieder. Typisch für ihn: sein scharfer und kritischer Blick auf gesellschaftlich relevante Themen und seine Liebe zum Wiener Dialekt. All das macht aus ihm bereits damals einen Vor- und Wegbereiter des Austropop. Mit dem Bau des Hauses an der Gumpendorfer Straße in Wien erweitert der Universalkünstler schließlich sein OEuvre und zeigt zum wiederholten Mal, dass ein Künstler nicht an der Staffelei Halt machen muss.

Von gemalten Geschichten und gesungenen Gedichten.

Die Ausstellung Alle meine Künste beschränkt sich aber nicht auf Arik Brauers Malerei allein. Von Keramiken über Musik, Tanz, Bühnenbild bis hin zur Architektur zeigt das Jüdische Museum Wien nun das vielfältige Werk des Universalkünstlers. Und schafft es so, eine enge Verbindung seines Werks mit Wien, Israel und dem Judentum herzustellen.

Arik Brauer. Alle meine Künste.

3.4.2019 – 20.10.2019

Jüdisches Museum Wien Palais Eskeles

Dorotheergasse 11, 1010 Wien
  • Preise

    • Ticket gültig für Jüdisches Museum und Museum Judenplatz
    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -17% , -2€
  • Öffnungszeiten

    • So - Fr, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Automatische Schiebetüre   162  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 110 cm breit und 140 cm tief , Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Auf Anfrage Führungen für Menschen mit Behinderung.
      Ermäßigter Eintritt für Personen mit Behinderung 10 Euro (1 Begleiter frei) und Personen mit Sozialpass/Mobilpass (Lichtbildausweis erforderlich).

zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *