Sie sind hier:

Klimts "Dame mit Fächer" zurück in Wien

Es war das letzte Bild, an dem Gustav Klimt (1862-1918) im Jahr 1917 in seinem Atelier in Wien-Hietzing gearbeitet hat. Bis auf wenige Details konnte der Mitbegründer der Wiener Secession Dame mit Fächer vor seinem Tod noch fertigstellen. Es zeigt eines von Klimts Lieblingsthemen - eine "schöne Wienerin". Allerdings keine Dame der Gesellschaft - häufige Motive in Klimts Werk -, sondern eine vermutlich unbekannte Tänzerin, die selbstbewusst und einen Fächer vor ihrem Oberkörper haltend in die Ferne blickt. In jedem Fall handelt es sich hier um "Klimt pur": Das Werk wurde nämlich nicht, wie sonst bei Ölgemälden üblich, mit einer speziellen Schutzschicht (dem Firnis) überzogen.

Seltener Besuch in Wien

Das Gemälde, das jetzt für eine Sonderausstellung im Belvedere vorübergehend nach Wien zurückkehrt, hat eine bewegende Reise hinter sich. Bislang war Dame mit Fächer dem Wiener Publikum nur ein einziges Mal zugänglich: 1920 im Rahmen einer Ausstellung im heutigen MAK. Zwischenzeitlich war das Bild im Besitz von Kunstsammler Rudolf Leopold (Gründer des Leopold Museums). In den 1980er- und 1990er-Jahren war es in Tokio und Krakau zu sehen, ehe es 1994 in New York versteigert wurde. Ob die Ausfuhr aus Österreich einst rechtens war, konnte nie geklärt werden. Um es nun nach Wien zu holen, hat die Republik Österreich dem anonymen ausländischen Besitzer Immunität zugesichert.

Zweiteilige Sonderausstellung

Der erste Teil dieser außergewöhnlichen Schau fokussierte sich auf zahlreiche Spätwerke Klimts. Dazu zählen neben Dame mit Fächer auch Die BrautAmalie ZuckerkandlAdam und Eva sowie Dame in Weiß. Im Oktober 2021 wurde die Ausstellung um einen zweiten Schwerpunkt erweitert: Klimts Affinität zu ostasiatischen Kunststilen. Diese übten schon ab den 1890er-Jahren eine Faszination auf ihn aus. Vor allem chinesische und japanische Kunst haben auch Dame mit Fächer geprägt. Das zeigt sich anhand zahlreicher Elemente: Von der chinesischen Robe, die die Dargestellte trägt, bis zu den charakteristischen Motiven auf der gelben Tapete wie dem chinesischen Phönix, einem Kranich, einem Goldfasan und einer Lotusblüte. Es sind Motive, die in der ostasiatischen Kunst allgegenwärtig sind.

Dame mit Fächer. Gustav Klimt und Ostasien

25.3.2021-13.2.2022

Oberes Belvedere

Prinz-Eugen-Straße 27
1030 Wien
  • Anmerkungen

    • Bitte beachten: Ab einer Gruppe von 10 Personen müssen Sie im Oberen Belvedere vorab kostenlos einen Besichtigungstermin vereinbaren. Das Reservierungsteam des Belvedere steht Ihnen per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.
      Montag bis Sonntag, 9–17 Uhr
      E-Mail:
      Telefon: +43 1 795 57-333

  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -9%

      Zusatzinformation zum Angebot: Normalpreis: 16€ Klimt Ticket (Unteres und Oberes Belvedere): 21,5€ statt 24€

  • Öffnungszeiten

    • Mo, 10:00 - 18:00
    • Di, 10:00 - 18:00
    • Mi, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 18:00
    • Fr, 10:00 - 18:00
    • Sa, 10:00 - 18:00
    • So, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Schwingtüre 102 cm breit)
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        Behindertenparkplatz vor dem Eingangstor Prinz-Eugen-Straße 27, Parkmöglichkeit 10–18 Uhr
    • Lift vorhanden
      • Tür 150 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Ermäßigter Eintritt für Menschen mit Behinderungen und Assistenzpersonen.
 "Anders-Sehen-Führungen" (Tastführungen) im Oberen Belvedere für blinde und sehbeeinträchtigte Besucher. 
 Folgende Themen können jederzeit gebucht werden:
 Ein Schloss zum Angreifen - das neue Tastmodell des Oberen Belvedere
 Ferdinand Georg Waldmüller und seine Zeit
 Gustav Klimts Hauptwerk "Der Kuss"
 
 Gehörlosen Besuchern stehen Multimedia-Guides mit Videos in Österreichischer Gebärdensprache (OGS) zur Verfügung. Über 30 Videos informieren zu ausgewählten Werken der Sammlung im Oberen Belvedere sowie zur Schloss- und Gartenanlage und Geschichte des Belvedere.

    • Anmerkungen

      Zwei Aufzüge über eine Rampe erreichbar (Personal hilft), Rollstühle bei der Garderobe erhältlich.

      Shop/Café über wenige Stufen (Assistenz nötig, Personal hilft) erreichbar.

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?