Übermodellierter Ahnenschädel

Picasso und die Stammeskunst

Von Pablo Picasso ist die Aussage überliefert, wonach er angesichts der afrikanischen Masken im Pariser Musée d'Ethnographie erkannt habe, "um was es in der Malerei wirklich geht". Und Mitglieder der expressionistischen Künstlergruppe "Brücke" schöpften aus den Beständen der Völkerkundemuseen Inspiration für ihre eigenen Schnitzereien und statteten ihre Ateliers als exotische Refugien aus. Der Sammler und Gründer des Leopold Museums, Rudolf Leopold, war der Ansicht, die Kunst so genannter "primitiver" Ethnien sei eine a priori expressionistische.

Daher verwundert es nicht, dass er eine Sammlung von über 200 seltenen Ahnenfiguren, Tanzmasken, Waffen und anderen außergewöhnlichen Werken der schnitzenden Völker aus Afrika und Ozeanien anlegte. Dieser Bestand wird nun erstmals in der Ausstellung "Fremde Götter" gezeigt. Den Exponaten gegenübergestellt werden dabei die Werke bedeutender Vertreter der Moderne wie André Derain, Amedeo Modigliani, Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde, Max Ernst - und eben Pablo Picasso.

Fremde Götter. Faszination Afrika und Ozeanien

23.9.2016-9.1.2017

Leopold Museum

Museumsplatz 1 , 1070 Wien
  • Preise

    • Erwachsene   €13
    • Kombiticket KHM & Leopold Museum: € 22
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -10%
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 10:00 - 18:00
    • Mi, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Fr - So, 10:00 - 18:00
    • Juni bis August täglich geöffnet.
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre )
    • Parkplätze Haupteingang
      • 10 Behinderten-Parkplätze vorhanden
    • Lift vorhanden
      • 89 cm breit und 210 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Ausstellungsräume und Restaurant/Café sind stufenlos

      6 kostenlose Behinderten-Parkplätze am Areal (Zufahrt Burggasse/Volkstheater gegen Vorlage eines Behindertenausweises) sowie 4 Behinderten-Parkplätze  in der Parkgarage (2. UG beim Lift, Zufahrt Haupteingang Museumsplatz).

 

Stuhl mit großem Akt an der Rückenlehne

Ernst Ludwig Kirchner: Stuhl mit großem Akt an der Rückenlehne, um 1921

Kuma-Maske mit Schnabel und Hörnern

Bobo-Bwa, Burkina Faso/Mali: Kuma-Maske mit Schnabel und Hörnern, 1. Drittel 20. Jhdt.

Stillleben mit Statuen

Max Pechstein: Stillleben mit Statuen, 1918

Übermodellierter Ahnenschädel

Mittlerer Sepik-Fluss, Neuguinea: Übermodellierter Ahnenschädel, um 1900 (Knochen, Ton bemalt, Schnecken, Rattan, Perlmutt, Haare)

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede