Mariahilfer Straße bei Dämmerung
© Ernst Schauder/Österreichische Nationalbibliothek.

Auf Literatour durch Wien

Ob Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann oder Thomas Bernhard. Wien war, ist und bleibt Inspirationsquelle für Literaten, Poeten und Wortakrobaten. Und das spürt und liest man auch in den Werken österreichischer Schriftsteller nach 1945.

In der neuen Ausstellung Wien. Eine Stadt im Spiegel der Literatur werden über 300 außergewöhnliche Manuskripte, Fotografien, Filmausschnitte, Audioaufnahmen aber auch persönliche Dokumente von 40 Autoren zum Teil erstmals öffentlich gezeigt.

Wir tauchen ein in ein Wien, dass als „Vergessenshauptstadt“ in den Erinnerungsbüchern von Vertriebenen und Überlebenden die Hauptrolle übernimmt. Verfolgen exzentrische Stadtgänger auf ihrem Weg zur Wiener Peripherie und entdecken eine Stadt, die auch vor düsteren Spionageromanen oder Politthrillern nicht zurückschreckt.

Wien. Eine Stadt im Spiegel der Literatur. 

12.4.2019 - 16.2.2020

 

Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek

Johannesgasse 6, 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Juni - September zusätzlich Montag 10-18 Uhr
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos
    • Lift vorhanden
      • 125 cm breit und 140 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Zugang zu den Ausstellungsräumen im 1., 2., und 3. Stock sowie zur Garderobe im UG mit Lift. Führungen für Menschen mit Behinderung und speziellen Bedürfnissen auf Anfrage.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *