Fomogotchi, 2017
© Foto: Roland Krauss, Bildrecht, Wien

Jute statt Leinwand

Große Einzelausstellungen feiern das Œuvre des Künstlers und lassen uns ganz in seine, in diesem Fall, in ihre Welt eintauchen. Bei dieser Personale dreht sich alles um die deutsche Malerin Maja Vukoje. Die in Düsseldorf geborene Malerin wuchs in Belgrad auf, bis es sie Ende der 1980er Jahre nach Wien verschlug, wo sie an der Hochschule für angewandte Kunst ihr Studium begann. Die Meisterklasse absolvierte sie bei keiner Geringeren als Maria Lassnig.

Ihr Schaffen basiert auf der Auseinandersetzung mit politischen Themenschwerpunkten wie Postkolonialismus, Gender und Populärkultur. Vukojes Ansatz stützt sich nicht nur auf ihre eigene Migrationserfahrung. Es geht ihr vor allem darum, kulturelle Phänomene zu hinterfragen, die sie auf ihren zahlreichen Reisen entdeckt. In ihren Werken vermischt sie Wirklichkeiten und verschmelzt Elemente aus unterschiedlichen Kulturen. Die vorwiegend auf Jute bemalten Werke bestehen aus Bildelementen, die in der Bildmitte angesiedelt sind. In Vukojes Motiven stehen Mode, Lebensmittel, materielle Güter oder auch Abstraktionen im Mittelpunkt.

Das Belvedere 21 präsentiert die bisher umfassendste Einzelausstellung von Maja Vukoje und zeigt rund 100 Arbeiten der letzten 15 Jahre mit Schwerpunkt auf ihr aktuelles Schaffen. So treffen Südfrüchte auf so genannte Kolonialwaren wie Kaffee und Zucker und auf Symbole unseres digitalen Alltags. Besonders spannend: Für die Ausstellung wurde eigens eine Raumintervention konzipiert.

Maja Vukoje

12.11.2020-25.4.2021

Hinweis: Bitte beachten Sie aufgrund der derzeitigen Lage, dass sich die Öffnungszeiten der einzelnen Institutionen geändert haben können. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Besuch bei den Museen.

Belvedere 21

Arsenalstraße 1, 1030 Wien
  • Vienna City Card

  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0
  • Öffnungszeiten

    • Di, 11:00 - 18:00
    • Mi, 11:00 - 18:00
    • Do, 11:00 - 21:00
    • Fr, 11:00 - 21:00
    • Sa, 11:00 - 18:00
    • So, 11:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   140  cm  breit )
    • Parkplätze Haupteingang
      • 1 Behinderten-Parkplätze vorhanden
    • Lift vorhanden
      • 100 cm breit und 250 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • 2 Rollstuhlplätze verfügbar (im Blickle-Kino beim Eingang rechts)
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Tastführungen zur Architektur des 21er Haus und den Skulpturen von Fritz Wotruba für blinde und sehbehinderte Menschen.

    • Anmerkungen

      Sitzmöglichkeiten in den Ausstellungen, im Foyer und in der Garderobe.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *