Stilleben eines Tisches mit Obst, daneben eine liegende Person.
© Privatbesitz

Die Farbe der Erinnerung

Der französische Postimpressionist Pierre Bonnard stellte die Farbe als zentrales Ausdrucks- und Gestaltungsmittel in den Mittelpunkt seiner Werke. Nicht nur Stimmungen, sondern auch Räume und ganze Kompositionen. Der Maler entwickelte und modellierte über die Gegensätze und das Zusammenspiel warmer und kühlerer Töne. Das Kunstforum zeigt die erste umfassende Retrospektive zum Werk Pierre Bonnards in Österreich. Die Ausstellung konzentriert sich auf Bonnards Werke, die nach seinem ersten Besuch an der Côte d’Azur im Jahre 1909 und seiner tiefgreifenden Erfahrung mit dem Mittelmeerlicht entstanden. Damit änderte sich Bonnards Farbpalette, der bis dahin vornehmlich in Paris und Mittelfrankreich lebte. Die starken leuchtenden Farben charakterisieren seine Gemälde bis in sein Spätwerk.

Meister der schillernden Farben

Beim Thema Farben war der Künstler ein Perfektionist. Sein Galerist Jean Dauberville erzählte in einem Interview: „Bonnard war niemals mit seiner Malerei zufrieden. Eines Tages besuchte er eine Ausstellung seiner Werke im Musée de Luxembourg mit der festen Absicht, eines der Gemälde zu retuschieren. Er hatte hierfür Farbe in eine kleine Jakobsmuschel gefüllt. Kurz vor Schließung, als der Wärter gerade nicht hinschaute, tupfte er mit dem Finger Farbe auf eines seiner Bilder. Plötzlich drehte sich der Wärter um und ertappte ihn. Dass er Pierre Bonnard selbst wäre, glaubte man ihm natürlich nicht. Er wurde dann ins Büro des Konservators eingesperrt, der ihn später befreite.“

Pierre Bonnard - Die Farbe der Erinnerung

10.10.2019 – 12.1.2020

Bank Austria Kunstforum Wien

Freyung 8, 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Mo, 10:00 - 19:00
    • Di, 10:00 - 19:00
    • Mi, 10:00 - 19:00
    • Do, 10:00 - 19:00
    • Fr, 10:00 - 21:00
    • Sa, 10:00 - 19:00
    • So, 10:00 - 19:00
    • 24.12.: 10 - 15 Uhr / 31.12.: 10 - 16 Uhr / 1.1.: 12 - 19 Uhr
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos
        Über Rampe
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        Tiefgarage Freyung
    • Lift vorhanden
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Spezielle Führungen für Gehörlose.

    • Anmerkungen

      Ausstellungsräume stufenlos bzw. mit Lift erreichbar.

zu meinem Reiseplan hinzufügen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *