schwarz weiß Fotografie eines angemalten Menschen
© Belvedere, Wien/Foto: Khasaq (Siegfried Klein)

Günter Brus: Ein Skandalkünstler wird 80

Das Belvedere 21 zeigt wesentliche Werkzyklen von Günter Brus in ihrer Gesamtheit und macht Zusammenhänge sichtbar - von der frühen gestischen Malerei über seine Performances und Aktionen bis zu späteren Zeichnungen, "Bild-Dichtungen" und Theaterarbeiten. Insgesamt sind über 600 Einzelobjekte in der Ausstellung "Günter Brus. Die Unruhe nach dem Sturm" zu sehen, darunter Filme und bisher unbekannte Werkserien. Zentrales Thema ist unter anderem die aktive Rolle, die seine Frau Anni Brus in den gemeinsamen Performances einnimmt. Ein eigener Raum zeigt wechselnde Gemeinschaftsprojekte mit Kollegen wie Arnulf Rainer.

Während Brus in frühen Arbeiten den Körper als Trägermaterial des malerischen Prozesses nutzt, dient ihm dieser in späteren Performances und Aktionen als Projektionsfläche seiner Gesellschaftskritik. Mit seinen Arbeiten hat der gebürtige Steirer oft provoziert. Für die Teilnahme an der Aktion "Kunst und Revolution" an der Universität Wien 1968 wurde er 1970 sogar vor Gericht verurteilt und ging daraufhin nach Berlin ins Exil. Auch dort entstanden zahlreiche zeichnerische Zyklen, die auf den Erfahrungen des Künstlers in Wien aufbauen, sowie Entwürfe für Theaterstücke.

Günter Brus. Die Unruhe nach dem Sturm

2.2.-12.8.2018

Belvedere 21

Arsenalstraße 1, 1030 Wien
  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0
    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -1,50€
  • Öffnungszeiten

    • Mi - So, 11:00 - 18:00
    • Mi, 11:00 - 21:00
    • Fr, 11:00 - 21:00
    • An Feiertagen auch Montag und Dienstag 11-18 Uhr
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   140  cm  breit )
    • Parkplätze Haupteingang
      • 1 Behinderten-Parkplätze vorhanden
    • Lift vorhanden
      • 100 cm breit und 250 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • 2 Rollstuhlplätze verfügbar (im Blickle-Kino beim Eingang rechts)
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Tastführungen zur Architektur des 21er Haus und den Skulpturen von Fritz Wotruba für blinde und sehbehinderte Menschen.

    • Anmerkungen

      Sitzmöglichkeiten in den Ausstellungen, im Foyer und in der Garderobe.

zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *