Sitzendes Selbstporträt mit einem zerbrochenen Stab in den Händen.
© Maria Lassnig Stiftung

Maria Lassnigs Körperkunst

Maria Lassnig (1919-2014) kam erst spät zu Ruhm. Richtig bekannt wurde sie vor allem durch ihre "Körpergefühlsbilder", in denen sie ihr Körperbewusstsein in die Malerei übertrug. Bereits Ende der 1940er-Jahre stellte sie den eigenen Körper in den Mittelpunkt ihrer Kunst - lange bevor Körpergefühl, Körpersprache und das Verhältnis von Mann und Frau zentrale Themen der internationalen Avantgarde wurden. Dazu gehörten auch Aktbilder, in denen sich die Künstlerin in fortgeschrittenem Alter selbst porträtierte. Ihre Kunst galt in der Nazi-Zeit als "entartet". Maria Lassnig hat in ihrer langen Schaffenszeit zwar mehrfach ihren Stil geändert, aber nie ihr Thema. Nicht was sie sieht, sondern wie sie sich spürt, wird bei ihr zum Bild.

Umfassende Retrospektive

"Es ist die Kunst, jaja, die macht mich immer jünger, sie macht den Geist erst hungrig und dann satt", sagte Maria Lassnig. 2019 jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal. Aus diesem Anlass würdigt die Albertina die bedeutende Künstlerin mit einer umfassenden Retrospektive. Die Ausstellung "Ways of Being" zeigt die beeindruckenden Haupt- und Schlüsselwerke Lassnigs, darunter die Werke "Du oder ich!" und "Woman Power".

Maria Lassnig - Ways of Being

6.9.–1.12.2019

Albertina

Albertinaplatz 1 , 1010 Wien
  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0,00
    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -13% , -2€
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 10:00 - 18:00
    • Di, 10:00 - 18:00
    • Mi, 10:00 - 21:00
    • Do, 10:00 - 18:00
    • Fr, 10:00 - 21:00
    • Sa, 10:00 - 18:00
    • So, 10:00 - 18:00
    • feiertags, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   190  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 260 cm breit und 270 cm tief , Tür 150 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Leihrollstühle vorhanden (Voranmeldung: Tel. +43 1 534 83-540).
      Führungen für Blinde, Rollstuhlfahrer, sowie Demenzbetroffene mit Begleitperson möglich (Voranmeldung: Tel. +43 1 534 83-540).
      Führungen in Gebärdensprache möglich (Voranmeldung: Tel. +43 1 534 83-540).
      Ermäßigter Eintritt für Menschen mit Behinderung.

    • Anmerkungen

      Zugang zu den Ausstellungsräumen und zum Restaurant/Café sowie zum Shop stufenlos. Alle Räumlichkeiten können barrierefrei erreicht werden.

      Barrierefreie WCs auf den Ebenen 1 und -1; WC Ebene 1: Türbreite: 90 cm, Raumabmessung: 170 x 150 cm; WC Ebene -1: Türbreite 85 cm, Raumabmessungen: 180 x 110 cm.

zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *