Schwarz-weiß Foto von Rothko.
© 2005 Kate Rothko Prizel & Christopher Rothko/Bildrecht Wien, 2019

Premiere: Mark Rothko in Wien

Mark Rothko (1903-1970) gehört zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts und ist ein wichtiger Vertreter des abstrakten Expressionismus, den er maßgeblich prägte. Zum ersten Mal überhaupt werden nun seine Werke in Österreich gezeigt. Die Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien bietet einen Überblick über Rothkos gesamtes Schaffen – von seinen figurativen Anfängen in den 1930er Jahren über die Werke, die er im folgenden Jahrzehnt in seiner sogenannten Übergangsphase schuf, bis zu den revolutionären Bildern aus den 1950er und 1960er Jahren.

Horizontal geschichtete Farbflächen

Harmonisch oder spannungsgeladen, leuchtend oder düster, dominant oder gleichgewichtig – so kennt man Rothkos großformatige Gemälde. In europäischen Sammlungen ist der Maler nur selten vertreten. Umso größer ist der Dank an die Kinder des Künstlers, ohne deren Unterstützung diese ambitionierte Ausstellung nicht zustande gekommen wäre. Mark Rothko hat einmal gesagt, dass er eine Kunst schaffe, "die mindestens tausend Jahre Bestand haben würde". Die Ausstellung wird dieser Überzeugung auf den Grund gehen, indem sie das Werk des Künstlers durch das Prisma der Geschichte betrachtet.

Mark Rothko

12.3.-30.6.2019

Kunsthistorisches Museum Wien

Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Bis 13.1.2019 und Juni bis August täglich geöffnet
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 5 Stufen (Doppelschwingtüre   300  cm  breit )
        Eingang Maria Theresien-Platz, keine Rampe
    • Nebeneingang
      • stufenlos
        bei Portier, Burgring 5
    • Parkplätze Haupteingang
      • 5 Behinderten-Parkplätze vorhanden
        Standort Heldenplatz
    • Lift vorhanden
      • 150 cm breit und 130 cm tief , Tür 99 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Rollstuhlleihe möglich (bitte am Vortag reservieren).
      Auf Anfrage spezielle Führungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie Tastführungen für Blinde und sehschwache Menschen (Tel. +43 1 525 24-5202). Drei Meisterwerke der Renaissancesammlung der Gemäldegalerie, ausgewählte Objekte der Kunstkammer, der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung und der Sammlung antiker Altertümer stehen als Abgüsse für sehbehinderte und blinde Personen zum Ertasten zur Verfügung. Dazu gibt es eine Broschüre in Brailleschrift mit Bildbeschreibungen.
      Das Kunsthistorische Museum bietet Workhops für Menschen mit Demenz an (Tel. +43 1 525 24-5202 or Email:kunstvermittlung@khm.at)

      Rollstuhlfahrer, die über den Burgring das Museum besuchen, können ihr Ticket im Shop im Vestibül kaufen.

    • Anmerkungen

      Das Museum als ein Ort der Begegnung und sinnlichen Wahrnehmung bietet reichhaltige Möglichkeiten, bei betroffenen Menschen durch die gemeinsame Kunstbetrachtung und anschließende kreative Tätigkeit Emotionen zu stimulieren und zu einem aktiven Miteinander zu motivieren.
      Induktionsschleifen beim Audioguidestand vorhanden

      http://www.khm.at/erfahren/kunstvermittlung/barrierefreie-angebote

zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *