Sie sind hier:

Marlene Streeruwitz

Marlene Streeruwitz: Das Schönste an der Ringstraße (Lese- & Hörprobe)

Das Schönste an der Ringstraße

Das Schönste an der Ringstraße ist ihr Schwung.

Breite Straßen. Beeindruckende Boulevards. Lange Alleen. Davon gibt es viele. Die führen dann in aller Breite und in allem Pomp auf Triumphbögen und andere Bauten
der Macht zu. Und. Stets ist der Abstand dorthin vor Augen. Stets das Ziel sichtbar.

Auf der Ringstraße. Da geht es immer rund. Da eröffnet sich ein Ausblick, und in der Annäherung an das eine Ziel zeigt sich schon das nächste. Mählich ist das. Unhastig.
Gedankenverloren. Ein bisschen.

Beim Spazieren über die Ringstraße. Da geht eine entlang und lässt hinter sich. Jedes Ziel schließt alle mit ein. Ein Kranz der Repräsentation ist das, den eine da
entlangwandern kann. Die Bauten als Schatztruhen ihrer Bestimmung stehen von der Straße ein wenig zurück. Verschwinden hinter den Baumkronen. Das bürgerliche Selbstbewusstsein zeigt sich diskret.

Beim Gehen. Da, wo schon immer spaziert wurde. Auf dem Glacis und auf der Bastei. Da muss einer einfallen, was das für eine Baustelle gewesen sein muss. Was für eine Riesenbaustelle. Was für eine Veränderung. ...

aus: 1865, 2015. 150 Jahre Wiener Ringstraße. Dreizehn Betrachtungen.
192 Seiten, Metroverlag, Wien 2014 (ISBN 978-3-99300-175-9), 19,90 €

Das Schönste an der Ringstraße ist ihr Schwung.

Breite Straßen. Beeindruckende Boulevards. Lange Alleen. Davon gibt es viele. Die führen dann in aller Breite und in allem Pomp auf Triumphbögen und andere Bauten
der Macht zu. Und. Stets ist der Abstand dorthin vor Augen. Stets das Ziel sichtbar.

Auf der Ringstraße. Da geht es immer rund. Da eröffnet sich ein Ausblick, und in der Annäherung an das eine Ziel zeigt sich schon das nächste. Mählich ist das. Unhastig.
Gedankenverloren. Ein bisschen.

Beim Spazieren über die Ringstraße. Da geht eine entlang und lässt hinter sich. Jedes Ziel schließt alle mit ein. Ein Kranz der Repräsentation ist das, den eine da
entlangwandern kann. Die Bauten als Schatztruhen ihrer Bestimmung stehen von der Straße ein wenig zurück. Verschwinden hinter den Baumkronen. Das bürgerliche Selbstbewusstsein zeigt sich diskret.

Beim Gehen. Da, wo schon immer spaziert wurde. Auf dem Glacis und auf der Bastei. Da muss einer einfallen, was das für eine Baustelle gewesen sein muss. Was für eine Riesenbaustelle. Was für eine Veränderung. ...

Hörprobe: Das Schönste an der Ringstraße

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede