Innenansicht Kriminalmuseum
© WIENER KRIMINALMUSEUM, Anna Seyrl

Kriminalmuseum

Untergebracht ist das Museum im "Seifensiederhaus", einem der ältesten Häuser der Leopoldstadt (wie der 2. Wiener Bezirk heißt). Es wurde 1685 kurz nach der Türkenbelagerung wiederaufgebaut.

Breiten Raum nehmen Mord-Berichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart ein: Der Bogen spannt sich von den Schautafeln der Moritatensänger über Flugblätter mit Lebensbeschreibungen berühmter Verbrecher bis zu heutigen Zeitungsberichten.

Politische Kriminalität in Österreich, beginnend mit den bürgerlichen Umsturzversuchen des 19. Jahrhunderts über Kaiserattentate, die Ermordung des Kriegsministers Latour und anarchistische Anschläge bis zur Entführung des Industriellen Palmers wird ebenso thematisiert wie die Entwicklung der Polizei und ihrer Ermittlungsmethoden. Tatortfotos, Gerichtstexte und Reliquien hingerichteter Verbrecher machen das Museum auch zu einer ungewöhnlichen Gedänkstätte des Todes. Das Alt-Wiener Café im Innenhof des Gebäudes bildet dazu einen freundlichen Kontrast.

Kriminalmuseum

Große Sperlgasse 24 , 1020 Wien
zu meinem Reiseplan hinzufügen
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *