Rotes Wien

In 5 Routen geht es von Amalienbad über Karl-Marx-Hof bis Vorwärts-Verlag und Zentralberufsschule durch das gebaute ABC des Roten Wien. Das elegante Städtische Amalienbad, eröffnet 1926, ist nicht nach einer Kaiserin oder Erzherzogin benannt, sondern nach der sozialdemokratischen Gemeinderätin Amalie Pölzer. Handtücher und Badebekleidung können an der Kassa ausgeliehen werden.

Der Karl-Marx-Hof ist die über 1 km lange Ikone des Roten Wien mit 1382 Wohnungen bei der Eröffnung 1930, inzwischen wurden die Kleinwohnungen zu größeren Einheiten zusammengelegt.

Der linke Vorwärts-Verlagsbau liegt an der Rechten Wienzeile und war Verlagssitz, Zentralstelle für Bildungswesen, Redaktion der Arbeiter-Zeitung und vieles mehr. Heute ist in dem Gebäude u. a. das Archiv der österreichischen Arbeiterbewegung untergebracht.

Einen Schwerpunkt der 5 Stadtspaziergänge bildet das international angesehene kommunale Wohnbauprogramm des Roten Wien („Gemeindebau“). Fünfzehn Jahre lang wurde hier mit Hochdruck daran gearbeitet, aus der Ware Wohnung ein allgemeines Menschenrecht zu machen.

Selbstverständlich erfüllt „Rotes Wien“ alle praktischen Forderungen, die an einen Guide zu stellen sind: Routenpläne, Adressen, Telefonnummern, Farbfotos, und noch dazu Restaurant- und Einkaufstipps en passant.

Falter-Verlag
Wien 2003
ISBN: 3-85439-295-8
9,90 Euro

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede