Bühnenbildmodell „Ein Sommernachtstraum“ von Max Reinhardt/Gustav Knina 1905

Theatermuseum

Das Theatermuseum vereint Sammlungsbestände zu allen Themen der Performing Arts und ist weltweit eines der größten und bedeutendsten Dokumentationsstätten seiner Art. Zeugnisse österreichischer und internationaler Bühnenkunst vom Sprech- und Musiktheater über Tanz und Film bis hin zum Figuren- und Puppentheater werden in den Archiven bewahrt und wissenschaftlich erforscht, publiziert und in Ausstellungen präsentiert.

Hervorgegangen ist das Museum aus der Theatersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, deren Ursprünge bis in die Barockzeit zurückreichen. Maßgeblich erweitert wurde die Sammlung 1923, als man die Theater-Kollektion des Schauspielers und Burgtheaterdirektors Hugo Thimig (1854-1944) erwarb.

In einer eigenen Abteilung wird Kindern die Welt der Bühne spielerisch vermittelt. Das Theatermuseum verfügt außerdem über einen Konzertsaal, den "Eroicasaal", benannt nach Beethovens Dritter Symphonie, die dem Förderer und Eigentümer des Palais, Franz Joseph Maximilian Fürst Lobkowitz gewidmet wurde. Zahlreiche Werke Beethovens wurden in der Folge hier aufgeführt.

Gemäldegalerie zu Gast im Theatermuseum

Bis 2020 wird die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste (die renoviert wird) in neuer Hängung in den adaptierten Räumen des Theatermuseums präsentiert. Neben Boschs Weltgerichts-Triptychon sind weitere Highlights vom 15. bis 19. Jahrhundert zu sehen, darunter Spitzenwerke der europäischen Malerei von Cranach d. Ä., Tizian, Rubens, Van Dyck und Rembrandt bis hin zu Tiepolo, Guardi und Füger.

Plácido-Domingo-Ausstellung

Mit der Schau "Tenorissimo! Plácido Domingo in Wien" feiert das Theatermuseum ab 17. Mai den spanischen Opernstar zu seinem 50. Bühnenjubiläum an der Wiener Staatsoper. Seit seinem Debut 1967 in und als Verdis Don Carlo ist ihm Wien ein besonderer "Heimat-Hafen". Hier trat er in 30 Rollen in 330 Vorstellungen auf. Original-Kostüme, Video- und Tonbeispiele dokumentieren die wichtigsten Auftritte des Tenorissimo in Wien. Neben dem Opernstar, der weit über seinen eigenen künstlerischen Bereich bekannt ist, zeigt die Ausstellung auch den Menschen, das Energiebündel Plácido Domingo.
(17. Mai 2017 bis 8. Jänner 2018)

Hofburg: Übersicht

Theatermuseum

Lobkowitzplatz 2 , 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Mi - Mo, 10:00 - 18:00
    • Presentations, tours and workshops by appointment
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   120  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 130 cm breit und 150 cm tief , Tür 130 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Rollstuhlleihe nach Voranmeldung (mind. 2 Tage zuvor) möglich, alle Führungen werden auch für Menschen mit Behinderung und besonderen Bedürfnissen angeboten (Tel. +43 1 525 24–5310).

    • Anmerkungen

      Ausstellungsbereich im Erdgeschoß mit mobiler Rampe (15 cm), die im Fall vom Personal aufgestellt wird.
      Gegensprechanlage bei Haupttor (Portier bzw. Kassa), Personal führt zum Lift, Lift in den 1. Stock, Sammlung im 1. Stock mit kleinen Rampen (3-5 cm) barrierefrei ausgeführt.

      Blindenführhund bitte vorher bei Kassa anmelden (Tel. +43 1 525 24-5310)

       

zu meinem Reiseplan hinzufügen

Theatermuseum für Kinder und Jugendliche: Vorstellungen, Führungen und Workshops gegen Voranmeldung
Tel. +43 1 525 24-5310
www.theatermuseum.at

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *