Albertina, Albrecht Dürer, Der Feldhase
© WienTourismus/Paul Bauer

Wien virtuell erleben

Sie wollen das Werk von Gustav Klimt bequem von der Couch aus kennenlernen oder einen Rundgang durch die Gewölbe der Kapuzinergruft starten, wo die Habsburger begraben liegen? Nichts leichter als das. Viele Museen und Sehenswürdigkeiten bieten virtuelle Rundgänge an und zeigen Ihnen die Pracht ihrer Sammlungen online. Klicken Sie sich durch die Top-100-Objekte des Naturhistorischen Museum Wien, lassen Sie sich von den Gemälden Egon Schieles im Leopold Museum beeindrucken und tauchen Sie ein in die Jahrhunderte alten Sammlungen der Albertina.

Ab 23. November gibt´s in der Albertina wöchentlich Yoga zum Mitmachen. Start ist 17 Uhr live auf Instagram! Yoga in der Albertina

Die Österreichische Nationalbibliothek bietet darüber hinaus zwei Mal wöchentlich (Freitag um 17 Uhr, Sonntag um 15 Uhr) Online-Führungen durch den Prunksaal an. Die Führungen sind kostenlos, pro Führung sind 30 Teilnehmer möglich. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Zu einem ganz besonderen virtuellen Museumsbesuch lädt seit kurzem das Wien Museum ein. Das Museum hat in einem mehrjährigen Projekt seine Bestände digitalisiert. Auf der Website des Wien Museums kann man sich durch knapp 48.000 Objekte klicken. Fans von Egon Schiele kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie jene von Gustav Klimt. Das Wien Museum besitzt die numerisch größte Klimt-Sammlung der Welt.

Auch das Kunsthistorische Museum Wien (inklusive Weltmuseum und Theatermuseum) bietet Online-Erlebnisse wie Live-Führungen durch die Sammlungen und Artist-Talks. Das ganze Programm finden Sie auf der Website des KHM.

Virtuelle Rundgänge und Sammlungen

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *