Sie sind hier:

Secession

Ausstellungen 2018

Unteres Belvedere

Österreich-Ungarn 1918
Februar – Mai 2018

Das letzte Jahrzehnt der Monarchie markiert den Beginn der Moderne in Österreich-Ungarn. Die Ausstellung beleuchtet die spannungsreiche Kunstentwicklung dieser Zeit. Wiener Größen wie Gustav Klimt und Egon Schiele werden mit herausragenden tschechischen Kubisten, ungarischen Künstlern der Gruppe Nyolcak, Vertretern der slowenischen Sava-Gruppe und vielen weiteren in Dialog treten. Parallelen, Divergenzen und Austausch im Schaffen der Künstler des multikulturellen Habsburgerreichs werden durch die Exponate sichtbar gemacht.

Egon Schiele im Belvedere
Juni – September 2018

Das Belvedere stellt seinen umfangreichen Top-Bestand an Ölgemälden von Schiele in den Fokus dieser Schau. Jedes Werk soll mithilfe vorbereitender Skizzen, verwandter Arbeiten, Kunstwerken von Zeitgenossen sowie Archivmaterial und Fotografien kontextualisiert werden. Der hohe Stellenwert der Schiele-Sammlung des Belvedere, das bereits zu Lebzeiten des Künstlers die ersten Werke erwarb, wird damit in den Mittelpunkt und ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Reflektionen: Klimt im internationalen Kontext
Oktober 2018 – Februar 2019

In Kooperation mit dem Van Gogh Museum Amsterdam zeigt das Belvedere eine umfassende Schau, die den internationalen Einflüssen Gustav Klimts gewidmet ist. Die ausgewählten Vergleiche seiner Bilder mit Kunstwerken, die ihn nachweislich inspiriert und beeinflusst haben, ermöglichen spannungsvolle Konfrontationen mit Künstlern wie Monet, Van Gogh oder Whistler.

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

Otto Wagner
Mai – Oktober 2018

Das MAK wirft einen umfassenden Blick auf Otto Wagner als einen der herausragendsten Architekten seiner Zeit.

Koloman Moser
Dezember 2018 – April 2019

Das MAK besitzt das Archiv der 1903 von Koloman Moser, Josef Hoffmann und Fritz Waerndorfer gegründeten Wiener Werkstätte. Ziel dieser international bekannten Werkstättengemeinschaft war es, alle Bereiche des Menschen mit Kunst zu erfüllen. Moser, der bis 1907 als Maler, Grafiker und Kunsthandwerker für die Wiener Werkstätte tätig war, unterrichtete von 1899 bis 1918 auch an der Wiener Kunstgewerbeschule. Die Ausstellung präsentiert sein umfassendes Werk.

Wien Museum 

Otto Wagner. Jubiläumsausstellung
März – September 2018

Mit seinen Bauten, unausgeführten Projekten, Schriften und seiner Lehrtätigkeit prägte Wagner nicht nur die Wiener Architektur seiner Zeit. Sein Nachlass von rund 1000 kostbaren Zeichnungen, Möbeln und persönlichen Gegenständen gehört zu den Höhepunkten der Sammlung des Museums. Die Ausstellung setzt Wagners Schaffen in Beziehung zu seinen Wegbegleitern und Gegnern, beleuchtet das künstlerische, kulturelle und politische Umfeld und seine internationale Strahlkraft anhand einzigartiger Objekte.

Leopold Museum 

Pluralität der Gegensätze: Wien um 1900
Neue Dauerpräsentation ab Jänner 2018

Die Moderne war eine Zeit sich beflügelnder Gegensätze und ein Laboratorium progressiver Ideen, die auch die Vielfalt der Gesellschaft widerspiegelten. Die Dauerausstellung präsentiert die Kunst der Jahrhundertwende – und damit den Kern der Sammlung – nicht nur in Hinblick auf bildende Kunst. Sie fokussiert auch auf die Moderne als Blütezeit von Philosophie, Psychologie, Architektur, Musik, Tanz und Literatur. Die Werke der Künstler werden in ihren ideellen Kontext eingebunden.

Secession 

Wiener Secession – Gustav Klimt, Koloman Moser und die Kunst ihrer Zeit
März – Oktober 2018

Ein zentrales Element der Secession war der von Moser entworfene Fries der Kranzträgerinnen. Sein Reigen tanzender Mädchen bildete ein wichtiges Gegenüber zu den Lorbeerranken in der Kuppel und an der Außenwand. Das Putzrelief auf der Rückseite der Secession wird rekonstruiert und bildet einen Höhepunkt der Schau. Neben Materialien zur Rekonstruktion der Kranzträgerinnen werden Werke und Dokumente aus der frühen Zeit der Künstlervereinigung gezeigt. Klimts Beethovenfries ist permanent zu sehen.

Arnold Schönberg Center 

Arnold Schönberg & Jung-Wien
März – Juni 2018

Das Café Griensteidl war in den 1890er Jahren beliebter Treffpunkt der Künstler- und Intellektuellenszene Wiens. Auch der junge Schönberg besuchte es oft. Die Zentralfiguren des Cafés kamen aus dem „Jung-Wiener“ Literatenkreis um Peter Altenberg, Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler und Felix Salten. Hermann Bahr fungierte als Mentor der Gruppe. Die Ausstellung geht den Jung-Wiener Wirkungskreisen Schönbergs nach und zeigt ihn als Akteur in (nicht nur) musikalischen Hemisphären.

Hofmobiliendepot 

Wagner, Loos, Hoffmann. Möbeldesign der Wiener Moderne. Künstler und Produzenten.
März – Sommer/Herbst 2018

Die Ausstellung stellt die führenden Architekten der Wiener Moderne – Otto Wagner, Adolf Loos und Josef Hoffmann – als Innenarchitekten und Möbeldesigner vor und beleuchtet ihre unterschiedlichen Positionen zum Wohnen und Einrichten. Ein weiterer Teil der Schau zeigt die Hersteller der Möbel und Interieurs und beschäftigt sich mit den teils prominenten Auftraggebern.

Literaturmuseum 

Netzwerke der Wiener Moderne. Alban Berg, Ludwig Wittgenstein und Berta Zuckerkandl
April 2018 – Februar 2019

Zuckerkandl war Publizistin und Salonière und mit zahlreichen Künstlern befreundet. Wittgensteins Werk beeinflusste Philosophen und Literaten seiner Zeit. Und Alban Berg wurde mit der Vertonung von Texten Peter Altenbergs berühmt (und berüchtigt). Ihnen und ihren Netzwerken, die deutliche Verbindungslinien zwischen Literatur, Kunst, Musik, Architektur und Philosophie aufweisen, ist diese Ausstellung gewidmet.

Jüdisches Museum Wien 

Arnstein, Todesco, Zuckerkandl. Gastgeberinnen und ihre Salons zwischen Kunst und Politik
Anfang April – Ende September 2018

Die Ausstellung stellt den Salon um 1900 als kultivierten Ort der Politik und als politischen Ort der Kultur vor und macht die Leistungen der meist jüdischen Gastgeberinnen für die Wiener Kultur-, Wirtschafts- und Politikszene begreiflich. Und sie fragt nach dem Verschwinden der Salonkultur mit Ende der k.u.k. Monarchie. Fanny von Arnstein, Sophie von Todesco und Berta Zuckerkandl zählten zu den wichtigsten Salonièren.

Ernst Fuchs Museum 

Die Salonkultur des alten Wien – Glanzvolle Bühne einer Gesellschaft
Juni – September 2018

In den Originalräumen der Jugendstil-Villa, die Otto Wagner einst bewohnte, soll ebenfalls der Geschichte der Salons auf den Grund gegangen werden. Die Ausstellung wird durch Vereinigung der kulturellen, politischen und soziologischen Komponenenten ein möglichst genaues und umfassendes Porträt der Epoche nachgezeichnet werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Biografien der prägenden Persönlichkeiten dieser Zeit.

Bulgarisches Kulturinstitut / Haus Wittgenstein

Ludwig Wittgenstein: die Tractatus Odyssee (100 Jahre Tractatus Logico-Philosophicus)
Mitte Oktober – Ende November 2018

Im August 1918 diktierte Ludwig Wittgenstein während seines letzten Fronturlaubs die endgültige Fassung seiner Logisch-Philosophischen Abhandlung, ein Werk, das später unter dem Titel "Tractatus Logico-Philosophicus" Weltruhm erlangte und unzählige Werke der Literatur, Musik, Malerei, Architektur und des Films beeinflusste. Im Wittgenstein-Haus wird in mit zahlreichen Originaldokumenten das Leben des Wiener Philosophen, die Entstehung des Tractatus sowie dessen Wirkung auf die Kulturgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts nachgezeichnet.

Belvedere - Unteres Belvedere & Orangerie

Rennweg 6, 1030 Wien
  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0 €
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: Spezialangebot
  • Öffnungszeiten

    • täglich, 10:00 - 18:00
    • Mi, 10:00 - 21:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • ( Tür  90  cm  breit )
        Rennweg 6
      • Rampe 600  cm  lang , 200  cm  hoch
    • Lift vorhanden
      • 140 cm breit und 90 cm tief
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Führungen für Gruppen in Gebärdensprache (ÖGS) und "Anders-Sehen-Führungen" (Tastführungen), Ermäßigter Eintritt für Menschen mit Behinderungen und Assistenzpersonen (je 3 Euro)

    • Anmerkungen

      Shop Unteres Belvedere: barrierefrei zugänglich

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst

Stubenring 5 , 1010 Wien
  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0
    • Freier Eintritt im Rahmen der MAK NITE am Dienstag von 18-22 Uhr
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -24/5%
  • Öffnungszeiten

    • Di, 10:00 - 22:00
    • Mi - So, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Nebeneingang
      • stufenlos
        beim Personaleingang Weiskirchnerstraße
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Ausstellungsräume mit Lift erreichbar

Wien Museum Karlsplatz

Karlsplatz, 1040 Wien
  • Preise

    • Jugendliche unter 19 J.   €0
    • Jeden ersten Sonntag im Monat freier Eintritt für alle
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -2€
  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • feiertags, 10:00 - 18:00
    • geschlossen: 1.1., 1.5., 25.12.
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   179  cm  breit )
        über Rampe
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        hinter dem Museum (Maderstraße, Museum von dort aus stufenlos zu erreichen).
    • Lift vorhanden
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Rollstuhl zum Ausleihen steht zur Verfügung.
      Auf Anfrage werden in der Dauerausstellung Führungen für blinde und sehbehinderte Personen angeboten, Anmeldung unter Tel. +43 1 505 87 47– 85 180.
      Übersichtsplan in Großdruck bei der Information erhältlich.

    • Anmerkungen

      Café: über Rampe erreichbar. Shop: stufenlos erreichbar.
      Ausstellungsbereiche sind mit dem Aufzug (ausgestattet mit Braille-Schrift) stufenlos erreichbar und mit dem Rollstuhl barrierefrei erschließbar.

Secession

Friedrichstraße 12 , 1010 Wien
  • Preise

    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: Besonderes Präsent
  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 13 Stufen
    • Nebeneingang
      • stufenlos (Schwingtüre 120 cm breit )
        über Außenlift
    • Lift vorhanden
      • 80 cm breit und 105 cm tief , Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
    • Anmerkungen

      Haupträume mit Lift erreichbar, Zugang zu den Ausstellungsräumen und Galerie: mit Lift erreichbar, Beethovenfries (2. Untergeschoß): 18 Stufen (Begleitperson!). Grafisches Kabinett: 24 Stufen.

Arnold Schönberg Center

Zaunergasse 1-3, 1030 Wien
  • Anmerkungen

    • Eingang Zaunergasse 1

  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 10:00 - 17:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Schwingtüre )
    • Lift vorhanden
      • 162 cm breit und 162 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Auf Anfrage spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung, bei Konzerten Platzreservierung

    • Anmerkungen

      Zugang zu den Ausstellungsräumen stufenlos

Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien

Andreasgasse 7, 1070 Wien
  • Preise

    • Erwachsene   €7,90
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -11%
  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • Führung Sa - So, 15:00
    • Führung feiertags, 15:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   180  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 90 cm breit und 160 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Auf Anfrage Gruppenführungen für Menschen im Rollstuhl.

    • Anmerkungen

      Sämtliche Bereiche mit Lift erreichbar, Lift für 2. bis 4. Etage.
      Hebebühne für mobilitätseingeschränkte Menschen in die 1. Etage: (Türbreite: 83 cm, Kabinentiefe: 117 cm, Kabinenbreite: 75 cm)
      Eingang zum Restaurant/Café stufenlos (vom Haupteingang aus)

Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek

Johannesgasse 6, 1010 Wien
  • Preise

  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 18:00
    • Do, 10:00 - 21:00
    • Juni - September zusätzlich Montag 10-18 Uhr
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos
    • Lift vorhanden
      • 125 cm breit und 140 cm tief , Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Zugang zu den Ausstellungsräumen im 1., 2., und 3. Stock sowie zur Garderobe im UG mit Lift. Führungen für Menschen mit Behinderung und speziellen Bedürfnissen auf Anfrage.

Jüdisches Museum Wien Palais Eskeles

Dorotheergasse 11, 1010 Wien
  • Preise

    • Erwachsene   €10,00
    • Ticket gültig für Jüdisches Museum und Museum Judenplatz
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -20%
  • Öffnungszeiten

    • So - Fr, 10:00 - 18:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Doppelschwingtüre   162  cm  breit )
    • Lift vorhanden
      • 110 cm breit und 140 cm tief , Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Auf Anfrage Führungen für Menschen mit Behinderung.
      Ermäßigter Eintritt für Personen mit Behinderung 8 Euro (1 Begleiter frei) und Personen mit Sozialpass/Mobilpass (Lichtbildausweis erforderlich).

    • Anmerkungen

      Zugang zu den Ausstellungsräumen und zum Café stufenlos

Ernst Fuchs-Museum in der Otto-Wagner-Villa I

Hüttelbergstraße 26 , 1140 Wien
  • Preise

    • Erwachsene   €11,00
    • Ihr Vorteil mit der Wien-Karte: -27% (Senioren, Schüler u. Studenten zahlen €6)
  • Öffnungszeiten

    • Di - So, 10:00 - 16:00
    • nur nach Vereinbarung Mo
    • Führungen täglich, Sonderführungen nach telefonischer Vereinbarung
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 3 Stufen (Schwingtüre )
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
    • Anmerkungen

      Im Gebäude 6 Stufen, römisches Bad im 1. Stock nur über Treppenaufgang zu erreichen, Museum nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

Haus Wittgenstein Kulturabteilung der Bulgarischen Botschaft

Parkgasse 18, 1030 Wien

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede