Sass, Innenansicht mit Blick zur Tanzfläche und Gästen

Partys und Clubs

Das Why Not bietet jeden Freitag und Samstag ein klassisches Discoprogramm. Die kleine Innenstadtdisco existiert schon seit Jahrzehnten und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit bei Jung und Alt. Auf dem Dancefloor geht es schon mal richtig heiß her. www.why-not.at

Im Club Hades beim Künstlerhaus am Karlsplatz geht jeden Freitag das Gay Clubbing "ζωή" - griechisch für "Das Leben" - über die Bühne. www.iamhades.at

"Abendland trifft Morgenland und Polen ist auch dabei", bringt Veranstalterin Sabrina Andersrum ihr ca. einmal im Monat stattfindendes Balkan-Clubbing BallCanCan auf den Punkt. Die kreuz und que(e)r gemischten Gäste tanzen zu Balkan-Pop und Turbo-Folk. www.ballcancan.com

Mit dem Pitbull hat Wien sein erstes Bear & Butch Clubbing. Seit dem Opening 2009 sorgt das Pitbull-Team mit schweißtreibenden Beats für Testosteron pur. www.pitbull-clubbing.at

G.Spot. Die monatlich stattfindende Party richtet sich an Lesben aber auch an Schwule und bietet wechselnde musikalische Schwerpunkte wie Electronic, House, Tribal, Techno und andere; eine willkommene Alternative zum schwullesbischen Discoalltag. www.gspot.at

queer:beat. Hier können Schwule, Lesben und Freund/innen zu Indierock, Electronic und Charts abtanzen. Mehrere DJs beschallen das junge und tanzwütige Publikum. www.queerbeat.at

The Circus ist ein riesiges Gay-Spektakel, das in unregelmäßigen Abständen (zwei bis vier Mal pro Jahr) in der Arena Wien stattfindet. Internationale Top-DJs und spektakuläre Shows locken die Tanzwütigen an. www.thecircus.at

Lang lebe Heaven Vienna! Miss Candy, Österreichs wohl bekannteste Drag Queen und Erfinderin diverser Party-Institutionen sorgt mit ihrem Team, mit House, Discosounds und Garagebeats für schweißtreibende Tanzstimmung unter dem Szenepublikum. www.heaven.at

Im unregelmäßig stattfindenden Up! Club warten feine House-Musik und schicke Menschen auf die Gäste. www.upclub.at

Fleischmarkt ist die queere Veranstaltung in Wien, die alternative independent Musik und Lebenskultur zelebriert. Man darf sich auf Rocksounds und elektronische Beats freuen. Auf gay classics wie "I will surive" oder "YMCA" wird man hier vergeblich warten. www.myspace.com/clubmeatmarket

Leider nur unregelmäßig findet der Kibbutz Klub im Club U am Karlsplatz statt: Veranstaltet von den "QueerHebrews", ist hier jeder willkommen - egal, ob lesbisch, schwul, transsexuell, hetero, hipster, jüdisch, nichtjüdisch, einheimisch oder zugewandert. Getanzt wird zu israelischer Musik und Eurotrash. www.facebook.com/KibbutzKlub

Vier bis fünf Mal im Jahr veranstaltet Jacques Patriaque, der auch fürs Vienna Boylesque Festival verantwortlich zeichnet, seine Party Imperial Madness in der Säulenhalle: die perfekte Kombination aus Boylesque, Burlesque, feiner Elektronikmusik und meist mit einem Drag-Superstar aus dem US-Hit "RuPaul's Drag Race" als Gastgeberin. www.imperialmadness.com

Seit mehr als 25 Jahren gibt es die Wiener Freiheit im fünften Bezirk: Das Lokal im 1980er-Jahre-Stil ist freitags und samstags von 21 bis 4 Uhr geöffnet. Ab 22 Uhr gibt's Disco. www.wienerfreiheit.at

Eine größere Auswahl an Partys und Clubs findet ihr im Gay & Lesbian Guide

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede