Mann am Flughafen mit Laptop und Handy

Smarte Technologie

Freies WLAN gibt es in Wien an zahlreichen öffentlichen Plätzen. Zum Beispiel in der Tourist-Info am Albertinaplatz, am Rathausplatz, am Stephansplatz, im MuseumsQuartier, am Naschmarkt, im Prater, auf der Donauinsel, am Westbahnhof in der Bahnhofshalle und in zahlreichen Hotels, Cafés und Bars. Bis Ende 2016 werden rund 400 neue Access Points errichtet, die nicht nur einen kostenlosen Zugang zum Internet, sondern auch standortbezogene Informationen bieten. Infos auf: www.wien.at – Public WLAN. Welche Restaurants, Cafés, Hotels und andere Einrichtungen WLAN anbieten findet man auf www.freewave.at

Seit Jänner 2015 ist die Website des WienTourismus www.wien.info in responsivem Design verfügbar. Die Website passt sich auf alle Endgeräte und Screengrößen automatisch an – Funktion, Design und Inhalte folgen der jeweiligen Bildschirmauflösung des verwendeten Desktop, Tablet oder Smartphones. Der Stadtplan mit der „Um-mich-herum-Funktion“ und der mobile Reiseplan machen die Website zum idealen Reiseführer in der Stadt.

Außerdem gibt es zahlreiche nützliche Apps für Smartphones von unterschiedlichen App-Anbietern. Auch sie erleichtern die Planung des Wien-Besuchs und das Vorankommen in der Stadt. Man hat die Wahl zwischen Reiseführer- und Reiseplanungstools wie Tripadvisor, Tripwolf und Co. Viele Apps bieten hervorragende Möglichkeiten, um sich vorab über diverse Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights zu informieren. Auch Wiens Lokalszene und Shops kann man mit Hilfe einiger Apps entdecken.

Smarte Technologien und Kultur sind kein Widerspruch sondern eine perfekte Ergänzung. Das beweist die Wiener Staatsoper mit einer völlig neuen Art des Musikgenusses. Seit Oktober 2013 gibt es die Möglichkeit, ausgewählte Vorstellungen der Wiener Staatsoper via Livestream von zu Hause – in Ultra High Definition – am Smart-TV zu verfolgen. Nach der Installation einer App kann man jederzeit zwischen Live-Opernfilm und Gesamtblick auf die Bühne umschalten. Lädt man sich die App auf das Smartphone oder Tablet, sind außerdem mehrsprachige Untertitel verfügbar. Mit innovativer Technologie setzt sich die Wiener Staatsoper damit auch technologisch international an die Spitze. Kulturelle Highlights werden so einem noch größeren Publikum zugänglich gemacht.

Die Wiener Online- und Mobile-Start-up-Szene boomt. Die Stadt entwickelt sich immer mehr zu einem Hub für dynamische Start-up-Unternehmen im zentraleuropäischen Raum.

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede