Eliud Kipchoge beim Zieleinlauf
© INEOS 1_59 Challenge

Marathon-Weltrekord in Wien

Eine Stunde 59 Minuten und 40 Sekunden – genau so lange brauchte Kipchoge für die 42 km lange Marathon-Strecke. Im Rahmen der "INEOS 1:59 Challenge" stellte er den unglaublichen Rekord auf und ist damit der schnellste Marathonläufer der Welt.

"Ich habe gezeigt, dass es kein Limit gibt, wenn man an sich glaubt",

sagt Kipchoge, nachdem er als erster Mensch die Zwei-Stunden-Schallmauer im Marathon durchbrochen hat. Der Lauf startete auf der Reichsbrücke, nicht weit davon fällt im April der Startschuss für den Vienna City Marathon 2020. Nach einer ca. 1,2 Kilometer langen Startpassage lief Kipchoge die restlichen Kilometer im Wiener Prater. Achtmal lief er die völlig gerade und flache Hauptallee in voller Länge auf und ab und konnte die – im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende – Durchschnittsgeschwindigkeit von über 21 km/h halten. Um nicht an Geschwindigkeit zu verlieren umrundete er an den Enden der Hauptallee jeweils das Lusthaus bzw. den Praterstern. Die letzten zwei Kilometer vor dem Ziel umrundete Kipchoge ein letztes Mal den Praterstern und lief in einer weltweiten Bestzeit in das Ziel direkt auf der Prater Hauptallee ein.

Begleitet wurde der Läufer von mehr als 30 TV-Stationen, die live in 200 Länder übertrugen.

Wer ihm nacheifern möchte: Die Anmeldung für den 37. Vienna City Marathon ist bereits geöffnet!

Zur Anmeldung - Frühzeitige Anmeldung empfohlen!

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *