Wiener Festwochen 2018, Die Orestie, Ersan Mondtag
© Armin Smailovic

Wiener Festwochen 2018

Intendant Tomas Zierhofer-Kin holt in seiner zweiten Wiener-Festwochen-Ausgabe wieder viele unterschiedliche Genres und Künstler nach Wien. Die Eröffnung ist ein Fest für alle: Der Auftakt der Wiener Festwochen findet am 11. Mai auf dem Wiener Rathausplatz statt. Das Gratis-Open-Air begeistert Jahr für Jahr Tausende und wird weltweit übertragen.

Avantgarde-Programm

Für das Festival werden nicht weniger als 40.000 Karten aufgelegt. Unter den 30 Programmpunkten sind 21 dem Musiktheater oder Theater zuzuschreiben beziehungsweise Performances. Viele Produktionen werden aufhorchen lassen. Hier eine Auswahl:

  • Der niederländische Künstler Dries Verhoeven zeigt am Eröffnungstag im MuseumsQuartier die provokante Performance Phobiarama, eine Geisterbahn des Unheimlichen (11.5.).
  • Der Ägypter Wael Shawky lässt 20 Sänger die blutrünstigen Verse des mittelalterlichen Rolandslieds singen: The Song of Roland: The Arabic Version (14.5.).
  • Der gefeierte deutsche Regisseur Ersan Mondtag gibt mit Die Orestie sein Österreich-Debut (21.5.).
  • Ebenso Susanne Kennedy - sie bringt Die Selbstmordschwestern / The Virigin Suicides, ein psychedelischer Trip nach Jeffrey Eugenides Roman und Sophia Coppolas Verfilmung (1.6.).
  • Christoph Marthaler, bereits Stammgast der Wiener Festwochen, entführt in eine Unterwasserklausur in eine Druckkammer im Bodensee: Tiefer Schweb (4.6.).
  • Kornél Mundruczó präsentiert das Filmprojekt Winterreise über in Ungarn ausharrende Flüchtende, mit von Schubert inspirierter Musik von Hans Zender (8.6.).
  • Ong Keng Sen und das koreanische Nationaltheater blicken in Trojan Women weit in die Vergangenheit (16.6.).

Hyperreality

Das F23, eine ehemalige Sargfabrik, ist die Bühne für "Hyperreality", ein Festwochen-Subfestival für Clubkultur. Hier ertönt drei Nächte lang experimentelle elektronische Musik an der Schnittstelle zu Performance, Pop und Bildender Kunst. Der Club soll als Raum der Möglichkeiten dienen, jenseits der Realität. Musik ist Ausdrucks- und Befreiungsmittel.

Zu Gast bei Hyperreality sind unter anderen der venezolanische Musiker, Sänger und Produzent Arca (24.5.), die wortgewandte Pop-Diva Kelela aus den USA sowie die Detroiter Electro-Legende DJ Assault (25.5.) und der Berliner Rapper Taktloss aka Real Geizt (26.5.).

Wiener Festwochen 2018

11.5.-17.6.2018, diverse Spielstätten
Programm, Info, Tickets: www.festwochen.at

Wiener Festwochen 2018, "Die Selbstmord-Schwestern / The Virgin Suicides" (Susanne Kennedy)

Die Selbstmordschwestern / The Virgin Suicides (Susanne Kennedy)

© Judith Buss
Wiener Festwochen 2018, Winterreise (Hans Zender, Kornél Mundruczò, Proton Theater)

Die Winterreise / Hans Zender, Kornél Mundruczó, Proton Theater

© Bálint Hrotkó, Proton Theater
Wiener Festwochen 2016, Eröffnung am Rathausplatz

Eröffnung der Wiener Festwochen 2016, Rathausplatz

© Mike Ranz
Wiener Festwochen 2018, "Trojan Women", Ong Ken Sen, National Theater of Korea

Trojan Women / National Theater of Korea

© National Theater of Korea
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *