Wiener Festwochen 2017, Ishvara

Wiener Festwochen 2017

Neues Programm und neue Spielorte bringt die erste Wiener-Festwochen-Ausgabe von Neo-Intendant Tomas Zierhofer-Kin. Er holt viele unterschiedliche Genres und Künstler nach Wien und möchte "Performance, Musik, visuelle Kunst und Theater fusionieren zu einem Kunst-Raumschiff, das Vergangenheit und Zukunft miteinander verbindet."

Eröffnung für alle

Der Auftakt der Wiener Festwochen findet am 12. Mai auf dem Wiener Rathausplatz statt. Das Gratis-Open-Air begeistert Jahr für Jahr Tausende und wird weltweit übertragen.

Avantgarde und Hollywood-Flair

Viele Produktionen werden aufhorchen lassen. Hier eine Auswahl:

  • Das kanadische Kollektiv Mammalian Diving Reflex legt beim Publikum tatsächlich Hand an in "Haircuts by Children" und widmet sich dem Tabuthema Sex im Alter ("All The Sex I’ve Ever Had").
  • Politische und globale Bezüge werden mehrfach hergestellt, etwa in der Performance "Democracy in America" von Romeo Castellucci und in "Traiskirchen. Das Musical" von Die Schweigende Mehrheit.
  • Gintersdorfer/Klaßen und Benedikt von Peter adaptieren Mozarts Klassiker "Die Entführung aus dem Serail": Ihr "Les Robots ne connaissent pas le Blues" feiert am 26. Mai Premiere.
  • Die Wiener Festwochen locken 2017 auch mit großen Namen: Hollywood-Star Jude Law spielt in "Obsession", die Regie in dieser Theaterfassung nach Viscontis Film führt der Belgier Ivo van Hove.
  • Jonathan Meese deutet in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Bernhard Lang Wagners "Parsifal" als Spaceopera neu, betitelt "Mondparsifal Alpha 1-8 (Erzmutterz der Abwehrz)". Simone Young hat die musikalische Leitung inne, Uraufführung am 4. Juni im Theater an der Wien.

Drei neue Festival-Schienen

Zu den drei neuen Schienen zählt die Diskurssektion "Akademie des Verlernens" mit frei zugänglichen Vorträgen und Aktionen.

Bei der zweiten Schiene, dem "Performeum", werden unterschiedliche Performance-Sparten auf einem Gelände der Österreichischen Bundesbahn in Wien-Favoriten beleuchtet, darunter das mit queerer Identität und Ästhetik arbeitende "House of Realness".

Schloss Neugebäude ist die Bühne für "Hyperreality", ein kleines Subfestival für Clubkultur als dritte neue Schiene. Hier ertönen Sounds aus den Clubs und aus der Elektronik-Szene, zu Gast sind u. a. Holly Herndon, Merzbow oder Forest Swords.

Wiener Festwochen 2017

12.5.-18.6.2017, diverse Spielstätten
Programm, Info, Tickets: www.festwochen.at

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *