Sie sind hier:

Cool down!

Sie suchen Erfrischung? Wir haben die besten Tipps, wo Sie sich in Wien bei Hitze abkühlen können.

1. Bei einem Sprung in die Donau

Die beste Abkühlung bietet natürlich Wasser. Davon hat Wien jede Menge. Springen Sie doch einfach einmal kurz in die Donau, mit den U-Bahn-Linien U1 und U6 sind Sie in Nullkommanichts dort. Untertauchen und erfrischt wieder auftauchen und das Sightseeing kann weitergehen.

Ein Mann und eine Frau springen aus einem Boot ins Wasser
© WienTourismus/Paul Bauer

2. Beim Eis-Essen

Wien hat die größte Dichte an Eissalons in Europa. Die harte Konkurrenz macht sich an der besonders hohen Eisqualität in Wien bemerkbar. Ein Eis kühlt so richtig gut von innen. Einen Überblick über die besten Eissalons finden Sie auf unserer Webseite.

Flanieren in der Altstadt, Paar Eis essend
© WienTourismus / Peter Rigaud

3. Im klimatisierten Museum
Wenn’s heiß ist, ist ein Museumsbesuch nicht unbedingt das Erste, was einem in den Sinn kommt. Wir raten Ihnen aber in ein Museum zu gehen. Nicht nur das Ausstellungsangebot der Wiener Museen ist sensationell, die meisten von ihnen sind auch sehr gut gekühlt.

Oberes Belvedere
© WienTourismus/Paul Bauer

4. In der Kirche
Sightseeing können Sie grundsätzlich mit kühlen Orten verbinden. In Kirchen zum Beispiel ist es im Sommer immer angenehm kühl. Stephansdom, Votivkirche, Karlskirche, Mexikokirche – sie alle sind sehenswert und die dicken Mauern sorgen für eine kühle Atmosphäre im Inneren.

Stephansdom, Innenansicht
© WienTourismus / Gregor Hofbauer

5. In der Gruft

Wer es noch eine Spur kühler mag, sollte sich unter die Erde begeben. In die Katakomben des Stephansdoms zum Beispiel. Oder in die Kapuzinergruft, wo die Herrscher des ehemaligen Habsburgerreiches begraben sind, unter anderem Kaiserin Elisabeth. Auch die Gruft in der Michaelerkirche ist ein Tipp – sind 12 Grad kühl genug?

Särge in Halle, Sarg mit Krone und Reichsapfel
© Robert Vanis

6. Am Trinkbrunnen
Wien ist berühmt für seine gute Trinkwasserqualität. In Wien sprudelt bestes und erfrischendes Trinkwasser aus Gebirgsquellen direkt aus der Leitung. Und das auch an vielen öffentlichen Orten. Insgesamt sind in Wien mehr als 1.100 Trinkbrunnen aufgestellt, wo sich jeder kostenlos erfrischen kann.

Trinkbrunnen auf dem Wiener Heldenplatz
© Novotny/MA 31

7. In einer Nebeldusche
Abkühlung an heißen Sommertagen bieten auch feine Sprühnebel-Duschen an vielen öffentlichen Plätzen, Parks und Straßen. In der Neubaugasse etwa. Oder im Esterházypark, der als Wiens erster „Cooling Park“ gilt. Dort befindet sich ein rund 30 Quadratmeter großer Coolspot mit Pflanzen zur Beschattung und Nebeldüsen. Und am Karlsplatz etwa werden an besonders heißen Tagen zusätzlich Sprühschläuche verlegt.

Radfahrer fährt durch Wasser-Sprühnebel vor der Karlskirche
© viennaslide / picturedesk.com

8. Bei einem Sommerspritzer
Und nicht zuletzt – es wäre nicht Wien, wenn wir uns nicht auch mit dem Wiener Wein erfrischen würden. Am liebsten beim Heurigen. Während bei einem klassischen Gspritzten Wein und Soda im Verhältnis 1:1 gemischt werden, hat der Sommerspritzer deutlich mehr Wasser. In diesem Sinne: Man serviere den Spritzwein!

Wein einschenken beim Heurigen
© WienTourismus / Peter Rigaud


Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info