Tanztheater Wuppertal Pina Bausch - Vollmond - ImPulsTanz 22

Sie sind hier:

ImPulsTanz

Im Sommer 2022 wird wieder voller Emotionen getanzt - Wien wird zur europaweiten Drehscheibe des zeitgenössischen Tanzes. ImPulsTanz hat sich ins Zeug gelegt und präsentiert ein beachtliches Performance-Programm und für Aktive seine Workshops und Research Projects. Das Festival tut der Stadt gut: Besucher:innen, Workshopteilnehmer:innen, Performer:innen und Choreograf:innen bilden eine multikulturelle, offene Community, die im Sommer das Stadtbild prägt.

Performances aller Arten

Auf den zahlreichen Bühnen und in den Museen Wiens brilliert ImPulsTanz 2022 mit seiner einzigartigen Bandbreite: Highlights der Tanzgeschichte, Wiederaufnahmen und Uraufführungen sind zu sehen, von großen Bühnenshows bis zu intimen Formaten, von Ikonen bis hin zu Newcomern. Beispiele gefällig?

Programm-Highlights

  • Wim Vandekeybus / Ultima Vez feiern ihr 35-jähriges Jubiläum mit einem Klassiker und einem brandneuen Stück – Weltpremiere bei ImPulsTanz!
  • Anne Teresa De Keersmaeker zeigt Mystery Sonatas / For Rosa – ein Programm zur live gespielten Barockmusik von Heinrich Ignaz Franz Biber.
  • Eine zweite De Keersmaeker ist bei ImPulsTanz zu Gast: Anne Teresas Schwester Jolente. Die Schauspielerin tanzt eine eigens von Jérôme Bel für sie entwickelte Choreografie.
  • Der britische Tänzer und Choreograf Akram Khan bringt seine fulminante neue Show Jungle Book reimagined nach Wien: Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“ aus Moglis Perspektive als Geflüchteter, verwoben mit Aspekten der Klimakrise.
  • Die vielseitige Südkoreanerin Geumhyung Jeong kann endlich ihre Personale zeigen.
  • Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch kehrt mit dem getanzten Wasserspiel Vollmond aus 2006 zu ImPulsTanz zurück.
  • Die Needcompany präsentiert All the good unter der Regie von Jan Lauwers.
  • Kräftige Impulse setzt die österreichische Tanz-Szene: Florentina Holzinger hält mit TANZ eine Ballettklasse mit Pop, Trash und Motocross ab, Michael Turinsky und Philipp Gehmacher präsentieren Soli, von Liquid Loft und Akemi Takeya stehen Uraufführungen an.

Let’s dance

Selbst tanzen heißt sich selbst spüren. In aller Intensität. Dazu lädt das ImPulsTanz Festival – parallel zum Performance-Programm – wirklich alle herzlich ein, von Anfänger:innen bis zu trainierten Tänzer:innen. Workshop-Teilnehmerin Nina Saurugg hat uns im Interview erzählt, was sie so fasziniert, dass sie jedes Jahr wieder dabei ist: die Community, die Tanzleidenschaft, das Loslassen …

In den großzügigen Studios des Arsenals animieren über 200 Workshops und Research Projects von ImPulsTanz zum Mitmachen. Dazu kommen die gratis Outdoor-Tanzklassen Public Moves sowie zum Musikprogramm Soçial in der ImPulsTanz Festival Lounge. Weitergeführt werden die Aus- und Fortbildungsprogramme danceWEB (die hochkarätigen Mentor:innen sind Wim Vandekeybus und Nicola Schößler), ATLAS – create your dance trails (Coach: Guy Cools) sowie die Embodied Myoreflex Therapy Practitioner Certification. Die Programme ImPacT und Team up! richten sich an Gruppen.

Tanz-Tipps abseits von ImPulsTanz

Im Tanzquartier Wien sind zeitgenössischer Tanz und Performance zuhause, und Tanzveranstaltungen aller Art listet der Event-Kalender auf. Historisch ist Wien mit "seinem" Wiener Walzer verknüpft, den auch die Gäste der Stadt in den klassischen Tanzschulen lernen können - als Vorbereitung für den Besuch eines Wiener Balls.

ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival 2022

7.7.-7.8.2022
Performances an verschiedenen Spielstätten
Workshops im Arsenal
Infos, Programm, Anmeldung: www.impulstanz.com

Arsenal

Ghegastraße
1030 Wien

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?