Kostbares Nass

Blick auf die grünen Bäume des Burggartens

Sie sind hier:

Der Wienfluss fließt mitten durch den Stadtpark
© MA42

Die Wien in Wien

Bevor die Wien, auch Wienfluss genannt, durch die Verbauung gebändigt wurde, machte man sich ihre geballte Wasserkraft zu Nutzen, um Mühlen und andere Betriebe anzutreiben. Die Wien könnte der Stadt sogar ihren Namen gegeben haben. Überliefert ist eine erste Ortsbezeichnung aus dem Jahr 881, wo von einer Schlacht bei „Weniam“ – was Waldbach bedeutet – berichtet wird.

Sie entspringt der Kaiserbründl-Quelle im schönen Wienerwald. Kaiserin Sisi ließ sich damals das besonders wohlschmeckende Wasser für ihren Kaffee sogar extra nach Schönbrunn liefern. Dem Wasser wurden schon damals magische Kräfte nachgesagt, die innere Schönheit schenken sollen. Das Gerücht hält sich nach wie vor, doch die Wien sieht heute ganz anders aus:

An der westlichen Stadtgrenze im 13. Bezirk, gleich um die Ecke bei Schönbrunn, spürt man ihn, den natürlichen Charakter des Flusses. Hier haben sich Ingenieurwesen und Biologie vereint, um den Fluss wiederzubeleben. Der Uferbereich wurde naturnah gestaltet und bietet Flora und Fauna wieder einen Lebensraum. Der Wienfluss-Weg führt auf sieben Kilometern durch diese Grünoase und liegt direkt im Flussbett. Beim Anblick des kleinen Rinnsals fällt es schwer zu glauben, dass es sich dabei um einen Wildfluss mit alpinem Charakter handelt. Aber 27 Markierungssteine direkt im Flussbett erinnern daran, dass man ab einem gewissen Wasserstand die Promenade sofort verlassen muss. Denn die Regulierung der Wien ist ein wichtiger Hochwasserschutz für die ganze Stadt. Bei starkem Regen kann sie sich innerhalb von Minuten in ein reißendes Gewässer verwandeln.

Folgt man dem Fluss weiter Richtung Innenstadt, verschwindet er buchstäblich von der Bildfläche – dort wird die Wien unterirdisch geführt. Unterhalb des Naschmarktes wurde die Wiener Kanalisation im Hollywood-Klassiker „Der dritte Mann“ sogar weltberühmt.

Den Abschluss der Einwölbung beim Stadtpark bildet das 1906 errichtete Wienflussportal – eine der schönsten Brücken in Wien. Ein architektonisches Kunstwerk von Friedrich Ohmann. Und trotz scheinbar eintöniger Beton-Tristesse im Flussbett, sieht man auch in diesem Bereich, dass die Wien ein Wildfluss bleibt. Schwäne, Enten und verschiedene Fischarten sind selbst hier zu finden und machen Wien lebendig.

Text: Karoline Gasienica-Bryjak


Schloss Schönbrunn

Schönbrunner Schlossstraße
1130 Wien
  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -15%

      Zusatzinformation zum Angebot: Normaler Preis Classic Ticket: 28,5€inkl. Audioguide Preis Sisi Ticket/Grand Tour: 33€ statt 36€

  • Öffnungszeiten

    • täglich, 09:30 - 17:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        beim Haupttor (Schönbrunner Schlossstraße, 3 Stellplätze), Meidlinger Tor (2 Stellplätze); im Areal Nähe Kavaliertrakt und Nähe Valerietrakt (jeweils 2 Stellplätze) und Nähe Fürstenstöckl (1 Stellplatz)
    • Lift vorhanden
      • Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Kostenloser Rollstuhlverleih bei den Portieren am Hauptportal für den Außenbereich(3 Stk.), bei der Ticketkontrolle im Schloss für den Innenbereich (4 Stk.)
 Tastpulte für blinde und sehbehinderte Menschen. Auf Anfrage spezielle Führungen für Menschen mit Behinderungen bzw. speziellen Bedürfnissen. Museum Sign Language Guide in ÖGS und IS gratis für Imperial oder Grand Tour, Vorreservierung empfohlen, nähere Informationen unter: https://www.schoenbrunn.at/besucher-informationen/barrierefrei/

    • Anmerkungen

      Ausstellungsräume stufenlos
      Lift (Lastenaufzug) für überbreite Rollstühle: Türbreite: 144 cm, Kabinentiefe: 220 cm, Kabinenbreite: 156 cm

      Besucherzentrum im Gardetrakt beim Haupttor, stufenfreier Zugang, Türbreite ca. 144 cm, barrierefreies WC über Rollstuhlhebelift erreichbar - Plattform 110/140cm, Türbreite: 90cm in den Gangbereich und 94 cm ins Freie, von außen mittels Euro-Key zugänglich

Stadtpark

Stadtpark, Parkring
1010 Wien

Urania

Uraniastraße 1
1010 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 09:00 - 20:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • 30 Stufen (Schwingtüre 80 cm breit)
    • Weitere Informationen
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.