Ai Weiwei, Illumination (2019)

Sie sind hier:

5 außergewöhnliche Ausstellungen im Frühjahr

1. Albertina: Edvard Munch. Im Dialog

Albertina Außenansicht
© WienTourismus/Paul Bauer

Aller guten Dinge sind drei: Die Albertina lockt dieses Frühjahr nach 2003 und 2015 erneut mit einer fulminanten Ausstellung zu Edvard Munch (1863-1944). Im Zentrum steht diesmal das Spätwerk des weltbekannten norwegischen Malers, dessen Kunst für nachfolgende Generationen wegweisend war.

Außerdem erhält Munch hier Gesellschaft: Mehr als 60 seiner Werke treten in einen spannenden Dialog mit sieben Größen des 20. Jahrhunderts: Georg Baselitz, Andy Warhol, Miriam Cahn, Peter Doig, Marlene Dumas, Tracy Emin und Jasper Johns. Sie alle wurden von Munchs Werk beeinflusst und bringen damit tiefe menschliche Emotionen in die Albertina.

18.2.-19.6.2022

2. Unteres Belvedere: Dalí-Freud. Eine Obsession

Unteres Belvedere
© WienTourismus/Gregor Hofbauer

Was geschieht, wenn Psychoanalyse auf Surrealismus trifft? Zwei der bedeutendsten Strömungen des 20. Jahrhunderts spielen derzeit eine große Rolle im Unteren Belvedere, das nach einer Sanierung wieder für Besucher:innen geöffnet hat. Typisch für beide Strömungen? - Das Unbewusste und der Traum.

Das spanische Surrealismus-Genie Salvador Dalí (1904-1989) war tief beeindruckt vom Wiener Psychoanalytiker Sigmund Freud (1865-1939). Rund 100 Werke Dalís - Gemälde, Skulpturen, Briefe, Zeitschriften, Fotografien, Filme und Bücher - untermauern eine folgenreiche Verbindung...

18.1.-29.5.2022

3. Albertina modern: Ai Weiwei. In Search of Humanity

Albertina Modern, Innenansicht
© WienTourismus/Paul Bauer

Er gilt als einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit, der immer dort genauer hinschaut, wo er Meinungsfreiheit und Menschenrechte in Gefahr sieht: Die Albertina modern widmet dem chinesischen Konzeptionskünstler Ai Weiwei (geb. 1959) eine umfangreiche Retrospektive.

Die Sonderausstellung zeigt zahlreiche Werke - Readymades, Wandarbeiten, Skulpturen, Fotografien und Filme - aus der beinahe vier Jahrzehnte währenden Karriere Ai Weiweis. Begriffe wie Überwachung, Zensur, Menschenrechte und Meinungsfreiheit werden auf unterschiedlichste Weise genauer betrachtet. 

16.3.-4.9.2022

4. KHM: Iron Men. Mode in Stahl

Kunsthistorisches Museum Wien, Außenansicht
© KHM-Museumsverband

Spektakuläre Rüstungen halten ab Ende März im Kunsthistorischen Museum Wien Einzug. Die große Frühlingsausstellung beleuchtet einen bisher wenig beachteten, künstlerisch und kulturell aber hochbedeutenden Aspekt der europäischen Renaissance – den Harnisch.

Rund 170 Objekte werfen ein neues, mitunter überraschendes Licht auf ein komplexes Thema. Kern der Ausstellung sind Meisterwerke aus der Wiener Hofjagd- und Rüstkammer. Dazu gesellen sich zahlreiche Leihgaben - etwa aus dem Metropolitan Museum of Art in New York.

29.3.-26.6.2022

5. MAK: Josef Hoffmann. Fortschritt durch Schönheit

MAK-Säulenhalle
© MAK/Katrin Wißkirchen

Das MAK - Museum für angewandte Kunst feiert noch bis Juni das Werk von Josef Hoffmann (1870-1956). Über 1.000 Exponate beleuchten die Vielseitigkeit des Architekten und Designers. In der bisher umfangreichsten Retrospektive zu seinem Gesamtwerk werden einige von Hoffmanns wichtigsten Arbeiten thematisiert - wie das Palais Stoclet in Brüssel oder das Sanatorium Purkersdorf.

Mit seinen revolutionären Designs und Bauten hat der Mitbegründer der Wiener Secession und der Wiener Werkstätte einst neue Standards gesetzt. Sein Werk reicht von Architektur über Geschirr und Besteck bis hin zu Stoffmustern.

15.12.2021-19.6.2022


Weitere Informationen zu aktuellen Ausstellungen und einen Überblick über die Wiener Kunst-Hotspots finden Sie unter "Museen & Ausstellungen"

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?