Smart City

Fahrradfahrer am Ring vor einer Straßenbahn

Sie sind hier:

Learning Center von Zaha Hadid Architecture, Hamburg
© BOANET.at

Stadt der internationalen Begegnungen

Bedeutsame internationale Organisationen und Weltkonzerne haben Wien als HeadquarterCity gewählt. Das prominenteste Beispiel sind die Vereinten Nationen, die Wien zu einem ihrer vier Amtssitze auserkoren hat. Die Stadt beherbergt mehr als ein Dutzend UN-Organisationen sowie zahlreiche weitere internationale Organisationen (wie die OPEC und OSZE) - mit insgesamt rund 18.000  Mitarbeitern. Über 200  internationale  Unternehmen haben einen Hauptsitz in Wien, dazu kommen zahlreiche österreichische Unternehmen mit globaler Bedeutung (z.B. Wienerberger AG, OMV). Wien wird auch von Expatriats sehr geschätzt: Rund 25.000 leben und arbeiten in Wien.

Universitätsstadt mit Tradition

Rund 190.000 Studierende an zehn Universitäten, fünf Fachhochschulen und fünf Privatuniversitäten machen Wien außerdem zur KnowledgeCity. Sie ist nach Berlin die zweitgrößte im deutschsprachigen Raum. Viele Universitäten bzw. Fakultäten sind in altehrwürdigen Gebäuden angesiedelt, in denen seit Jahrhunderten herausragende akademische Leistungen erbracht werden. Andere sind Teil der modernen Stadt Wien: Mit dem Bau des neuen WU Campus nach einem „Green-Building“-Konzept wurde ein einzigartiger Campus geschaffen, der Studierenden und Lehrenden die optimalen Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung bietet.

Dreh- und Angelpunkt

Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Maßnahmen noch effizienter. Vor allem die Modernisierung der wichtigsten Bahnhöfe der Stadt hat dazu beigetragen. Der hypermoderne Wiener Hauptbahnhof ist modernes Wahrzeichen und internationale Mobilitätsdrehscheibe in einem. Er ist Wiens wichtigster Knotenpunkt für den Nah- und Fernverkehr und gleichzeitig der größte Nachtzug-Hub innerhalb der EU. Ohne Umsteigen geht es von hier aus in alle Landeshauptstädte und in gerade einmal 15 Minuten zum Flughafen. Außerdem ist der Hauptbahnhof perfekt an das Verkehrsnetz (U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahnen und Buslinien) der Stadt angebunden. Im lichtdurchfluteten Bahnhofsgebäude finden die täglich knapp 150.000 Passagiere auf mehreren Ebenen rund 90 Geschäfte und Gastronomie-Angebote vor. Rund um den Hauptbahnhof entsteht zudem mit dem Sonnwendviertel ein völlig neuer, attraktiver Stadtteil mit zahlreichen Büro-, Hotel- und Wohngebäuden preisgekrönter Architekten sowie Einkaufsmöglichkeiten.

Auch der Wiener Westbahnhof wurde maßgeblich modernisiert. Ein Blickfang ist weiterhin die unter Denkmalschutz stehende historische Bahnhofshalle. Seit 2011 ist der Bahnhof mit der BahnhofCity Wien West auch an ein modernes Einkaufszentrum angeschlossen. Per U-Bahn oder Straßenbahn geht es für die Passagiere vom Westbahnhof aus in alle Himmelsrichtungen weiter. Der stark frequentierte Bahnhof Wien Mitte ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt. Hier kreuzen sich U-Bahn- und Schnellbahnlinien – darunter die Flughafen-Schnellbahn S7 – sowie eine Straßenbahn- und Autobuslinie. Die Check-In Schalter für viele Fluglinien und der Terminal zum Flughafen-Expresszug City Airport Train CAT machen Wien Mitte zu einem zentralen Ausgangs- und Knotenpunkt für Reisende.

Im Herzen Europas

Eine wichtige Rolle in der internationalen Luftfahrt nimmt der Flughafen Wien-Schwechat ein. Auch seine Infrastruktur wurde in den letzten Jahren sukzessive verbessert. Durch die Inbetriebnahme des Terminals 3 wurde die Leistungsfähigkeit enorm gesteigert. Den Passagieren steht nun eine doppelt so große Terminalfläche zur Verfügung. Das bedeutet kürzere Check-In-Zeiten und schnellere Sicherheitskontrollen. Durch freies WLAN, zahlreiche Steckdosen für Laptops und Smartphones, ein ansprechendes gastronomisches Angebot und vielfältige Shopping-Möglichkeiten wird den Gästen maximaler Komfort ermöglicht.