Riesenrad

Sie sind hier:

Wiener Riesenrad

Wer nicht eine Runde mit dem Wiener Riesenrad gefahren ist, war nicht in Wien, lautet das ungeschriebene Gesetz für alle Wien-Besucher:innen. 1897 wurde das Wiener Riesenrad anlässlich des bevorstehenden 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs errichtet. Seither ist es aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Gleich am Anfang des Wurstelpraters gelegen, bieten sich aus den Waggons wunderbare Ausblicke über die Stadt und den Prater.

Der Durchmesser des Rades beträgt knapp 61 Meter, die gesamte Eisenkonstruktion wiegt 430 Tonnen. Ein Koloss, der es nicht eilig hat: Das Rad des Wiener Riesenrades dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 2,7 km/h. Die Wiener Sehenswürdigkeit ist das älteste in seiner Bauweise noch bestehende Riesenrad der Welt. Und es ist in aller Welt bekannt.

Das Riesenrad als Filmkulisse

Denn das Riesenrad spielte schon öfter eine wichtige Rolle in Filmklassikern wie „Der dritte Mann“ (1949) mit Orson Welles oder im James-Bond-Abenteuer „Der Hauch des Todes" (1987) mit Timothy Dalton. Und genauso hat hier Richard Linklater Szenen für „Before Sunrise“ (1995) gedreht. Deshalb wurde das Wiener Riesenrad im Juni 2016 von der European Film Academy auf die Liste der „Schätze der europäischen Filmkultur" gesetzt. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Wien generell zu einem außerordentlich beliebten Drehort entwickelt. Vor allem Hollywood weiß Wiens Kulisse sehr zu schätzen.

Menschen auf einer Glasplattform am Wiener Riesenrad
© Wiener Riesenrad

Sightseeing für Schwindelfreie

Seit Mai 2022 wartet auf dem Riesenrad mit der „Plattform Nr.9“ eine besondere Attraktion, die allerdings absolute Schwindelfreiheit erfordert: Auf einer eigens errichteten Plattform können Riesenrad-Besucher:innen, die den besonderen Adrenalin-Kick suchen, bei einer luftigen Fahrt ein aufregendes Höhengefühl genießen. Bei der „Plattform Nr.9“ handelt sich um eine Stahlkonstruktion mit Glasboden. Es gibt weder Seitenwände noch ein Dach. Wagemutige sind lediglich an Gurten gesichert und können sich so einem einmaligen Höhenrausch mit Sightseeing-Qualitäten hingeben. Buchbar ist das actionreiche Angebot auf der Website des Riesenrades.

Wiener Prater mit Riesenrad
© WienTourismus / Peter Rigaud

Geschichte erleben im Panorama Museum

Wer alles über das Riesenrad wissen möchte, findet im Eingangsbereich des Riesenrades das Panorama Museum. In acht Waggons, die jenen des Riesenrades nachempfunden sind, gibt es Einblicke in die Historie des Riesenrades und des Praters, aber auch 2.000 Jahre Wiener Geschichte wird beleuchtet. Akustische Impressionen mit trickreichen künstlerisch-technischen Installationen vermitteln Wiens Geschichte sehr eindrücklich. Und auch am Riesenrad selbst, wartet Besonderes: Die Waggons können für exklusive Dinners, Cocktail-Empfänge und Hochzeiten extra gebucht werden. Das Wiener Riesenrad ist das ganze Jahr über geöffnet.

Zur Prater-Übersicht

Riesenrad

Prater
1020 Wien
  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -8%

      Zusatzinformation zum Angebot: Normalpreis: 13,50€

  • Öffnungszeiten

    • täglich, 10:00 - 22:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Automatische Schiebetüre200 cm breit)
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        im Parkhaus Ausstellungsstraße
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Zugang zu den Ausstellungsräumen, Restaurant / Café stufenlos.
      Zufahrtsrampe für Rollstühle, alle Riesenradwaggons für überbreite Rollstühle geeignet.

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?