Menschen sitzen in Gastgärten

Sie sind hier:

Bobo trifft auf Orient

Ich sitze in einem Café am Yppenplatz. Um mich herum ein Stimmengewirr aus zahlreichen Sprachen. Marktschreier:innen preisen am angrenzenden Brunnenmarkt lautstark ihre Waren an. Skateboards klappern am Asphalt. Der Wind weht den Duft orientalischer Gewürze vom Markt herüber. Wenn ich raten müsste, ich würde mich im Süden wähnen. Aber nein, ich bin mitten in Wien. Genauer gesagt in Ottakring, dem 16. Wiener Bezirk. In einem der lebendigsten und buntesten Viertel der Stadt, das sich in den letzten Jahren rund um den Brunnenmarkt entwickelt hat. Der Brunnenmarkt ist mit seinen mehr als 170 Ständen der größte Straßenmarkt Wiens und mündet in einem weitläufigen Platz, der von zahlreichen Lokalen gesäumt ist – dem Yppenplatz.

Wie am Bazar

Am Brunnenmarkt türmen sich knackiges Obst und Gemüse, die Preise sind für Großeinkäufe gedacht. Exotische Gewürze aus aller Welt sind hier zu finden. Dazwischen Marktstände mit einer unendlichen Auswahl an Käse oder Halal-Fleisch. An einigen Ständen verkaufen Händler:innen auch Kleidung, an vielen Imbiss-Ständen gibt es Kebab, Pide, Börek und manchmal auch eine Einladung zum Tee.

Der Brunnenmarkt ist deutlich türkisch geprägt. Ebenso die Geschäfte, die den Markt flankieren. Die Namen der Supermärkte, Bäckereien, Juweliere, Textil- und Teppichgeschäfte sprechen für sich. Auch Wiens bekanntestes türkisches Restaurant liegt hier: Das Restaurant Kent zieht mit seiner levantinischen Hausmannskost und dem riesigen Gastgarten Karten spielende Türken ebenso an wie junge Szenemenschen. Hier steht nicht nur das türkische Bier Efes auf der Karte, sondern auch Bier der nahe gelegenen Ottakringer Brauerei. So viel Lokalkolorit muss sein. Und wenn es einmal passiert, dass man hier von anderen Autos zugeparkt wird, steht bald das halbe Lokal auf der Straße und hilft beim Ausparken. Dafür noch heute Danke!

Aus aller Welt

Aber der Brunnenmarkt ist nicht nur türkisch. Die Vielfalt reicht vom syrischen Imbiss am Eck über afrikanische Fleischhauer bis zum Wienerischen Café Messner. Das Angebot des Marktes wird Richtung Yppenplatz immer spezieller und geht mehr in Richtung Delikatessen. Am Yppenplatz besteht der Markt aus fixen Pavillons, in denen sich vorwiegend Lokale befinden. Mein Blick bleibt sofort am ersten Pavillon hängen, wo sich das Wirr am Brunnenmarkt befindet. Es ist das einzige Lokal am Platz mit Dachterrasse. Dementsprechend heiß begehrt sind die Plätze dort. Daneben gibt es im Staud’s Pavillon die einzigartigen Marmeladen und eingelegtes Gemüse des Wiener Traditionsunternehmens zu kaufen.

Ich spaziere am Mani vorbei, wo die Küche des Nahen Ostens modern interpretiert wird, und an der Völlerei, einem jungen Wiener Beisl. In der Mitte des Yppenplatzes sind die Wände großflächig mit bunten Graffitis übersät, die durchaus sehenswert sind. Im Sommer sitzen hier die Bewohner:innen der angrenzenden Häuser auf den Bänken und suchen Erfrischung unter den Schatten spendenden Bäumen. Untermalt vom unverkennbaren Geräusch der Basketbälle aus einem der Ballkäfige, wie in Wien die eingezäunten Sportplätze heißen.

Urlaubsfeeling am Yppenplatz

Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes reiht sich eine bunte Mischung an Lokalen aneinander: Das Gasthaus Müller, das Café C.I., das Cay (kurz für: Café am Yppenplatz), das Café Frida und das Dolce Lago befinden sich Tür an Tür. Teilweise ist gar nicht klar, wo das eine Lokal aufhört und das nächste beginnt. Aber das ist auch egal, hier verstehen sich alle gut. Gegenüber, in der Mitte des Platzes, sind noch das Café An-Do und die Pizzeria Sofi zu finden. Der Yppenplatz ist eindeutig hip, was auch ein Blick auf das Publikum zeigt.

Ein besonderer Tipp für Liebhaber:innen der italienischen Küche ist das Restaurant Wetter, ganz am anderen Ende des Platzes. Hier kocht Raetus Wetter ligurisch, wie es nördlich der Alpen selten zu finden ist. Die Karte ist stets nur auf Italienisch verfasst, wird aber immer gerne übersetzt.

Kreative Szene

Zwischen den vielen kulinarischen Stationen haben sich am und rund um den Yppenplatz auch viele Kreative angesiedelt. Zum Beispiel eine Siebdruckerei, eine Fahrradwerkstatt und nicht zu vergessen die Brunnenpassage. Der ArtSocialSpace in der ehemaligen Markthalle bietet jährlich Platz für über 400 Veranstaltungen – von Theater und Tanz über Musikformate bis zu Ausstellungen und Film. Ein besonderer Tipp ist Mano Design, die Porzellanwerkstatt von Hedwig Rotter in der Grundsteingasse. Die Designerin produziert hier wunderschöne Porzellanwaren vom Geschirr bis zur Lampe – oftmals auch mit Wien-Motiven. Ein schönes Wien-Souvenir der besonderen Art.

Es braut sich was zusammen

Wenn ich schon im Bezirk Ottakring bin, dann mache ich auch gleich einen Abstecher zur Ottakringer Brauerei. Dort wird das gleichnamige Bier produziert, das als das Hausbier der Wiener: innen gilt. Je näher ich der Brauerei komme, umso intensiver wird der unverkennbare Duft. Die Mischung aus dem süßlichen Geruch von Malz und herber Hefe liegt über dem ganzen Viertel. Wer hierher zieht, muss sich dessen bewusst sein. Manchmal vermischt sich der Duft mit dem Kakaogeruch der Mannerschnitten-Fabrik aus dem angrenzenden 17. Bezirk. Die beiden Wiener Traditionsbetriebe machen übrigens ab und zu auch gemeinsame Sache und produzieren ein Bier mit speziellem Kakaoaroma. Unbedingt probieren! Wer hinter die Kulissen der Ottakringer Brauerei blicken möchte, kann das bei einer Führung machen. Wer sich mehr für Craft Beer interessiert, sollte das Ottakringer Brauwerk besuchen und nach der Führung die Biere der Kreativbrauerei verkosten.

Nach meinem Besuch in der Ottakringer Brauerei kehre ich noch einmal auf einen Kaffee am Yppenplatz ein. Wann auch immer ich mich nach dem Gefühl einer pulsierenden, lebendigen Metropole sehne, besuche ich den Brunnenmarkt und Yppenplatz. Die Gegend ist ein Paradebeispiel, wie sich Diversität, Tradition und moderner Lifestyle vereinen können.


Text: Susanne Kapeller

Restaurant Kent

Brunnengasse 67
1160 Wien

Wirr am Brunnenmarkt

Brunnenmarkt, Stand 157
1160 Wien

Mani

Yppenplatz, Marktstand 153-155
1160 Wien

Gasthaus Müller

Yppenplatz 2
1160 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 11:00 - 22:00
    • Sa, 11:00 - 18:00
    • So, 11:00 - 22:00

Café C.I. Club International

Payergasse 14
1160 Wien

Cay Café am Yppenplatz

Payergasse 12
1160 Wien

Cafe Frida

Payergasse 12 / Yppenplatz
1160 Wien

Dolce Lago

Payergasse 10
1160 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 16:00 - 00:00
    • Di - Mi, 08:00 - 00:00
    • Do, 08:00 - 00:30
    • Fr, 08:00 - 02:00
    • Sa, 09:00 - 02:00
    • So, 09:00 - 00:00

An-Do

Brunnenmarkt 169
1160 Wien

Pizzeria Sofi

Brunnenmarkt 161
1160 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 12:00 - 15:00
    • Mo - Fr, 18:00 - 23:00
    • Sa, 13:00 - 23:00

Wetter

Payergasse 13 / Yppenplatz
1160 Wien

Brunnenmarkt

Brunnengasse / Yppenmarkt
1160 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo, 06:00 - 21:00
    • Di, 06:00 - 21:00
    • Mi, 06:00 - 21:00
    • Do, 06:00 - 21:00
    • Fr, 06:00 - 21:00
    • Sa, 06:00 - 17:00
    • Gastrostände: Mo-Sa 06:00-23:00 Uhr geöffnet

Staud's Pavillon

Schellhammergasse
Marktstand 156
1160 Wien

Mano Design

Grundsteingasse 36/1-3
1160 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Di - Fr, 12:00 - 18:00
    • auch nach telefonischer Vereinbarung

Brunnenpassage ArtSocialSpace

Brunnengasse 71/Yppenplatz
1160 Wien

Ottakringer Brauerei

Ottakringer Platz 1
1160 Wien

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Lust auf mehr?