Menschen sitzen in einem Gastgarten

Sie sind hier:

Französisches Flair im Servitenviertel

Das Servitenviertel in Wien hat ein außergewöhnliches Flair. Die Häuser sind besonders gepflegt und gut erhalten. Die malerischen Gassen sind gesäumt von Blumenläden, hübschen kleinen Geschäften und vielen Lokalen. Rund um die Servitenkirche, einem Barockbau aus dem 17. Jahrhundert, herrscht beinahe ein dörfliches Ambiente. Im Sommer sitzt man auf dem gepflasterten Platz gemütlich in einem der zahlreichen Gastgärten. Ein Blickfang sind auch die schön erhaltenen Holzfassaden der Geschäfte – wie zum Beispiel der Xocolat Schokoladenmanufaktur, wo man durch das Schaufenster den Chocolatiers beim Herstellen ihrer Pralinen und Konfekte zusehen kann.

Das Servitenviertel ist französisch geprägt. Man spürt die Nähe zum Lycée Français, einer französischen Privatschule. In den Gassen wird oft Französisch gesprochen und auch die Lokale verströmen Pariser Flair. Herzstück des Viertels ist die Servitengasse. An der Ecke zur Porzellangasse befindet sich La Mercerie. Mit dem französischen Bistro wird das Servitenviertel einmal mehr seinem Ruf als Klein-Paris gerecht. Alte Apothekerschränke und ein hübscher Fliesenboden bilden die perfekte Umgebung für Croissants und Baguettes aus der hauseigenen Bäckerei sowie für die täglich frisch aus Paris gelieferten Eclairs und Tartes, die man neben französischen Klassikern wie Quiche Lorraine und Käseplatten direkt im Lokal genießen kann. Gleich gegenüber gibt es im Plain gesundes Soulfood mit vielen veganen Gerichten.

Steirasia ist ein Restaurant für asiatische und steirische Fusionsküche. Eine kulinarische Bereichung für die Servitengasse. Das Porzellan fällt durch sein weißes Interieur auf, aber auch die international ausgerichtete Speisekarte kann sich sehen lassen. Eine Tür weiter kommen Liebhaber:innen der italienischen Küche im Scala auf ihre Kosten. Gleich nebenan bietet die Suppenwirtschaft gesunde Currys, Salate – und natürlich Suppen. Im Delikatessengeschäft von Gerald König kehrt man auf Austern, Beef- oder Fisch-Tatar, Käse und natürlich die passende Weinbegleitung ein.

Malerisches Flair am Servitenplatz

Die Lokale mit Gastgärten am Servitenplatz bieten einen schönen Blick auf die Servitenkirche: Passend zum Flair des Viertels kocht Harald Brunner in seinem gleichnamigen Restaurant französisch inspirierte Küche mit österreichischem Twist. Im Kiang Wine & Dine gibt es tolle Weine und empfehlenswertes chinesisches Streetfood. Der schicke Italiener La Pasteria ist ebenso einen Besuch wert und bietet Pasta in allen Varianten, ergänzt mit ausgewählten Fleisch- und Fisch-Gerichten der italienischen Küche.

Abstecher in die Berggasse

Die Lokale in der Berggasse sind auch einen Besuch wert: Zum Roten Bären ist ein hippes Beisl mit jungem Publikum und guter, unkomplizierter Wiener Küche. Gutes Wirtshausessen findet man auch im Rebhuhn, einem klassischen Wiener Beisl an einer Straßenecke. Die Holzvertäfelung im Lokal ist wie aus dem Bilderbuch. Auf dalmatinische Fischküche hingegen ist das ebenfalls in der Berggasse gelegene Ragusa spezialisiert.

Versteckte Orte

Ein verstecktes Kulinarik-Highlight befindet sich in der Pramergasse 21. Nichts deutet darauf hin, dass sich hinter der unscheinbaren Fassade eines der besten Restaurants Wiens befindet. Man könnte Pramerl & the Wolf für ein einfaches Beisl halten. Drinnen erwartet die Gäste ein gemütliches Ambiente mit alter Holzschank und holzvertäfelten Wänden, es gibt nur wenige Tische. Serviert wird eine radikal moderne Wiener Küche, mit einem Guide-Michelin-Stern ausgezeichnet, aber ohne das große Getue der Haute Cuisine. Auch so kann man die Wiener Küche entdecken. Unbedingt reservieren, es gibt wochenlange Wartezeiten!

Eine Straße weiter, in der Seegasse, lohnt es sich ebenfalls hinter eine Fassade zu blicken. Im Innenhof des Seniorenwohnheims Rossau befindet sich der älteste noch erhaltene jüdische Friedhof Österreichs. 2013 wurden hier im Zuge von Sanierungsarbeiten jahrhundertealte Grabsteine entdeckt. Von der Terrasse des Seniorenwohnheims können Besucher:innen einen Blick auf den historisch einzigartigen Friedhof werfen, dessen Geschichte bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück reicht.

Ein Besuch bei Sigmund Freud

Wer weiter auf den Spuren des jüdischen Wiens wandeln möchte, sollte das Sigmund Freud Museum in der berühmten Berggasse 19 besuchen. Seit 2020 sind hier auch ehemalige Privaträume von Sigmund Freud zu sehen. Das Museum erzählt nicht nur über die Entstehung der Psychoanalyse, sondern ist auch ein Stück Zeitgeschichte über das Leben einer Wiener Familie um die vorige Jahrhundertwende. Der Schöpfer der Psychoanalyse wohnte und arbeitete 1891 bis 1938, seiner Emigration nach Großbritannien, in der Berggasse 19.

Einen Besuch wert sind auch das Gartenpalais Liechtenstein, ein prunkvolles Barockpalais mit wunderschönem Park im Besitz der fürstlichen Familie Liechtenstein, und die Strudlhofstiege. Die berühmteste Stiege Wiens wurde 1910 erbaut und ist mit ihren geschwungenen Treppen und grünen Geländern ein schönes Beispiel des Wiener Jugendstils. Bekannt wurde sie durch den gleichnamigen Roman von Heimito Doderer.

Xocolat Manufaktur

Servitengasse 5
1090 Wien

La Mercerie

Berggasse 25
1090 Wien

Plain Vienna

Berggasse 25
1090 Wien

Steirasia

Servitengasse 3
1090 Wien

König

Servitengasse 6
1090 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Di, 10:00 - 19:00
    • Mi - Fr, 10:00 - 22:00
    • Sa, 09:00 - 17:00

Harald Brunner im Servitenviertel

Servitengasse 7
1090 Wien

Zum Roten Bären

Berggasse 39
1090 Wien

Rebhuhn

Berggasse 24
1090 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - So, 11:00 - 00:00
    • Im Juli und August an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen erst ab 18 Uhr geöffnet.

Restaurant Ragusa

Berggasse 15
1090 Wien

Pramerl & the Wolf

Pramergasse 21
1090 Wien

Jüdischer Friedhof Rossau Zugang durch das Seniorenwohnheim Haus Rossau

Seegasse 9
1090 Wien

Sigmund Freud Museum

Berggasse 19
1090 Wien
  • Vienna City Card

    • Ihr Vorteil mit der Vienna City Card: -27%

      Zusatzinformation zum Angebot:

      Normalpreis: 15€

  • Öffnungszeiten

    • So - Do, 10:00 - 18:00
    • Fr, 10:00 - 20:00
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • stufenlos (Schwingtüre 90 cm breit)
        alternativer Zugang über Cafe/Shop
    • Lift vorhanden
      • Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Galerie über dem Cafe nur über das Stiegenhaus erreichbar.


Gartenpalais Liechtenstein

Fürstengasse 1
1090 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Für Gruppen nach Vereinbarung
  • Barrierefreiheit

    • Haupteingang
      • (Doppelschwingtüre 143 cm breit)
        Schotterweg bis zum Haupteingang
      • Rampe 360 cm lang , 250 cm breit , 21 cm hoch
    • Parkplätze Haupteingang
      • Behinderten-Parkplätze vorhanden
        in der Fürstengasse
    • Lift vorhanden
      • Tür 90 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Anmerkungen

      Ausstellungsräume: keine Stufen (Bibliothek 3 Stufen, mobile Rampe Vorhanden)

      Blindenhunde erlaubt (nach Möglichkeit wird um Vorabinformation gebeten).

Strudlhofstiege

Strudlhofgasse 8
1090 Wien
Artikel bewerten

Lust auf mehr?