Sie sind hier:

Wiener Staatsoper
© WienTourismus/Christian Stemper

Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper ist eine der ersten Opernadressen der Welt, mit Top-Produktionen auf höchstem Niveau und täglich wechselndem Programm: rund 50 verschiedene Opern und Ballettwerke pro Saison, getanzt vom Wiener Staatsballet. Die Bandbreite des Opernspielplans ist international konkurrenzlos.

Revolutionäres im Programm

Staatsoperndirektor Bogdan Roščić – ihm zur Seite: Philippe Jordan als Musikdirektor – über die Saison 2021/22:

„Für unsere Premieren haben wir revolutionäre Werke ausgesucht, Werke, die den Lauf der Kulturgeschichte verändert haben. Ich glaube, diese Werke sind die richtigen Meilensteine für einen Moment in unser aller Leben, in dem nichts so stark spürbar ist wie die Notwendigkeit und auch die Sehnsucht, uns über irgendeine Schwelle zu heben und so in ein nächstes Kapitel hinein.“

Premieren

  1. Il Barbiere die Siviglia (Gioachino Rossini)
  2. Don Giovanni (W. A. Mozart)
  3. Wozzek (Alban Berg)
  4. Tristan und Isolde (Richard Wagner)
  5. L’Orfeo (Claudio Monteverdi)
  6. Dazu kommt die Rossini Mania - mit Cecilia Bartoli erstmals in abendfüllenden Aufführungen am Haus.

Die drei Schwerpunkte im Programm: Mozart, Wagner sowie jene klassisch gewordenen Opern des 20. Jahrhunderts, die eine Brücke zwischen Tradition und zeitgenössischer Komposition bilden. Das Kinderopern-Programm gibt den Jüngsten Gelegenheit, erste Opernluft zu schnuppern.

Untertitelung per Knopfdruck

Jeder Zuseher kann individuell Untertitel dazuschalten – in Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch. Auf den 2.021 Displays an den Sitzen läuft auch Informationsprogramm zur Besetzung und zum Inhalt des Stücks (Deutsch oder Englisch). Übrigens: Die Untertitel werden manuell per Knopfdruck eingespielt, denn in puncto Tempo sind keine zwei Vorstellungen gleich.

Wiener Opernball

An einer Nacht im Jahr verwandelt sich die Wiener Staatsoper zu einem großen Tanzboden - beim Wiener Opernball, der als größter Treffpunkt Österreichs für Künstler, Politiker und Unternehmer aus aller Welt gilt. Über hundert Debütantenpaare eröffnen im langen Abendkleid bzw. Frack den Ball der Bälle.

Glanzvolle Architektur

Bei Führungen können Sie einen Blick hinter die Kulissen des prächtigen Opernhauses werfen. Das Gebäude der Staatsoper wurde in den Jahren 1863 bis 1869 als einer der ersten Prachtbauten auf der neu angelegten Ringstraße errichtet.

Erkunden Sie diesen Prachtbau der Wiener Staatsoper virtuell und in der VR-Experience "Wiener Staatsoper VR – Beyond the Scenes" - mit Einblicken in 360 Grad: Eintauchen in die Welt der Oper, vor und hinter die Kulissen ...


Vienna/Now: Vienna State Opera

Wiener Staatsoper

Opernring 2
1010 Wien
  • Barrierefreiheit

    • Nebeneingang
      • 2 Stufen (Schwingtüre 87 cm breit)
    • Lift vorhanden
      • Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • 22 Rollstuhlplätze verfügbar (4 im Parkett, je nach Bedarf 18 Plätze auf der Galerie)
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Führungen in zehn verschiedenen Sprachen, Voranmeldung für Rollstuhlfahrer notwendig.

    • Anmerkungen

      Stufen im Haus durch Rampe bzw. Lift überbrückbar.
      Telefonische Voranmeldung für Rollstuhl- und Begleitersitze für Vorstellungen unter Tel. +43 1 514 44-2653 (Mo-Fr 9-16 Uhr)

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info