Oper & Operette

Theater, Innenraum

Sie sind hier:

Wiener Staatsoper
© WienTourismus/Christian Stemper

Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper ist eine der ersten Opernadressen der Welt, mit Top-Produktionen auf höchstem Niveau und täglich wechselndem Programm: rund 50 verschiedene Opern und Ballettwerke pro Saison, getanzt vom Wiener Staatsballet. Die Bandbreite des Opernspielplans ist international konkurrenzlos.

Spielplan 2020/21 – Beginn einer neuen Ära

Unter der neuen Direktion von Bogdan Roščić – ihm zur Seite: Philippe Jordan als Musikdirektor – werden zehn ganz zentrale Opern neu auf die Bühne gebracht, mit den wichtigsten Regisseuren, Sängern und Dirigenten der Opernwelt.

  • Madama Butterfly (Giacomo Puccini)
  • Die Entführung aus dem Serail (W. A. Mozart)
  • Eugen Onegin (Piotr I. Tschaikowski)
  • Das verratene Meer (Hans Werner Henze)
  • Carmen (Georges Bizet)
  • La Traviata (Giuseppe Verdi)
  • Parsifal (Richard Wagner)
  • Faust (Charles Gounod)
  • L’incoronazione di Poppea (Claudio Monteverdi)
  • Macbeth (Giuseppe Verdi)

Die drei Schwerpunkte im Programm: Mozart, Wagner sowie jene klassisch gewordenen Opern des 20. Jahrhunderts, die eine Brücke zwischen Tradition und zeitgenössischer Komposition bilden. Das Kinderopern-Programm gibt den Jüngsten Gelegenheit, erste Opernluft zu schnuppern.


Untertitelung per Knopfdruck

Jeder Zuseher kann individuell Untertitel dazuschalten – in Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch. Auf den 2.021 Displays an den Sitzen läuft auch Informationsprogramm zur Besetzung und zum Inhalt des Stücks (Deutsch oder Englisch). Übrigens: Die Untertitel werden manuell per Knopfdruck eingespielt, denn in puncto Tempo sind keine zwei Vorstellungen gleich.

Wiener Opernball

An einer Nacht im Jahr verwandelt sich die Wiener Staatsoper zu einem großen Tanzboden - beim Wiener Opernball, der als größter Treffpunkt Österreichs für Künstler, Politiker und Unternehmer aus aller Welt gilt. Über hundert Debütantenpaare eröffnen im langen Abendkleid bzw. Frack den Ball der Bälle.

Glanzvolle Architektur

Bei Führungen können Sie einen Blick hinter die Kulissen des prächtigen Opernhauses werfen. Das Gebäude der Staatsoper wurde in den Jahren 1863 bis 1869 als einer der ersten Prachtbauten auf der neu angelegten Ringstraße errichtet.

Erkunden Sie diesen Prachtbau der Wiener Staatsoper virtuell und in der VR-Experience "Wiener Staatsoper VR – Beyond the Scenes" - mit Einblicken in 360 Grad: Eintauchen in die Welt der Oper, vor und hinter die Kulissen ...


Wiener Staatsoper

Opernring 2
1010 Wien
  • Barrierefreiheit

    • Nebeneingang
      • 2 Stufen (Schwingtüre 87 cm breit)
    • Lift vorhanden
      • Tür 80 cm breit
    • Weitere Informationen
      • Blindenhunde erlaubt
      • 22 Rollstuhlplätze verfügbar (4 im Parkett, je nach Bedarf 18 Plätze auf der Galerie)
      • Behinderten-WC mit barrierefreiem Zugang vorhanden.
    • Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung

      Führungen in zehn verschiedenen Sprachen, Voranmeldung für Rollstuhlfahrer notwendig.

    • Anmerkungen

      Stufen im Haus durch Rampe bzw. Lift überbrückbar.
      Telefonische Voranmeldung für Rollstuhl- und Begleitersitze für Vorstellungen unter Tel. +43 1 514 44-2653 (Mo-Fr 9-16 Uhr)